korrekte Vergaser+Zündung für Motorneuaufbau im 3.0 CS

PhilippCS
Beiträge: 10
Registriert: So 26. Mai 2019, 23:06

korrekte Vergaser+Zündung für Motorneuaufbau im 3.0 CS

Beitrag von PhilippCS » Fr 26. Jun 2020, 18:05

Hallo zusammen,
für meinen 3.0 CS (mit noch leerem Motorraum) habe ich einen Austauschmotor erstanden, der alles mit bringt einen recht originalen Zustand wieder erreichen zu können. Der Spender war ein e3 3.0S, Austauschmotor mit 50.000km, 180PS, Handschalter, Doppelvergaser und kompletter Zündanlage. Der Motor (Block, KW, Pleuel, Kolben, Ringe, Kopf, Ventile, NW, Kette, Ölpumpe…) wird gerade komplett geprüft und mechanisch revidiert.

Die beiden Vergaser wollte ich nun wie auch den Motor technisch komplett revidieren lassen. Bei der Analyse um die genaue Bauart vermute ich nun, aktuell einen Doppelvergaser eines 2,5L an dem 3.0 Motor zu haben. Zwei mal Solex zenith 1259614/1 A. Durchmesser der 2 Drosselklappenstufen : 32mm und 40mm. Kann das sein, oder ist es ganz sicher ein falscher Vergaser zu diesem Motor:
Motorblock: Gegossen 1980, 1269607, 3,0/3,3 , 3011967 ,
Zylinderkopf: Gegossen 1984 , 1277358
Vergaser: 2x Solex Zenith 1259614/1 A, Durchmesser der 2 Drosselklappenstufen: 32mm/40mm
Zündverteiler: Transistor, mit spät- und Frühverstellung per Unterdruck, Bosch 1231324168, 2637 (Hebel der Unterdruckverstellung), 234332, 267, 6600 (Verteilerfinger)

1) Kann mir jemand Auskunft geben, ob der Vergaser (und die Zündanlage) sicher nicht dazu passt? Werden weitere Infos/Fotos benötigt?
2) Welche Vergaser (zusammen mit welchem Zündverteiler) sind denn korrekt, oder besonders zu empfehlen bei einem solchen Neuaufbau?

Danke im voraus und euch einen schönen Start ins Wochenende!
Grüße Philipp

Benutzeravatar
willies13
Beiträge: 335
Registriert: Mo 16. Nov 2015, 19:45
Wohnort: 71332 Waiblingen

Re: korrekte Vergaser+Zündung für Motorneuaufbau im 3.0 CS

Beitrag von willies13 » Sa 27. Jun 2020, 08:40

Hallo Philipp,
habe in meinem WHB nachgeschaut.
Die Zenith Inat Vergaser haben in allen Modellen (vom 2.5l bis zum 3l) alle die gleichen Lufttrichter mit 24mm in der ersten Sufe und 30mm in der 2. Stufe. Die Unterschiede sind dann in der Düsenbestückung.
Wenn Du nach der Nummer im web suchst, kommt vom BMW die Aussage, dass der von einem 2,5l E9 ist.
http://de.bmwfans.info/parts-catalog/13111259614
Bei eb.... wird gerade einer angeboten mit der Aussage 2,5l E3.
Bzgl. Vergaser know how und auch eine Serviceleistung der Revision würde ich Peter hier aus dem Forum ansprechen.
So wie ich ihn kennengelernt habe, hätte ich das Vertrauen, dass er das vernünftig machen kann.
Wobei Du ja für den 3.0 dann andere brauchst.

Die Bosch Zündverteiler (also die Bosch Nr) beginnen immer mit einer Null. Die Nummer von Dir ist der Hallgeber.
Meines Wissens gab es Verteiler mit einer oder 2 Unterdruckverstellungen. Das muß dann mit den Vergasern zusammen passen, die dann eben 1 oder 2 Unterdruckanschlüsse haben.

..stell doch mal ein paar Bilder von Deinem Projekt ein ....
Viel Erfolg; Grüsse; Willy

Benutzeravatar
Gerhard
Beiträge: 1004
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 13:21

Re: korrekte Vergaser+Zündung für Motorneuaufbau im 3.0 CS

Beitrag von Gerhard » Sa 27. Jun 2020, 17:03

Hallo

Nur der 2,5er hat den Zenith 32/40, ab 2,8 (Ausnahmer ganz frühes Modell) also auch alle 3 Liter haben den 35/40 er Zenith. Deine Vergasernummer hab ich mal in meinen Unterlagen gesucht, aber im E3 und E9 nicht gefunden. Möglicherweise ist das einer vom E12 525. Im Prinzip ja egal, du brauchst ja 3 Liter Vergaser, das sind immer 35/40 er....

Komisch ist, dass die Blocknummer in diesem Baujahr eigentlich mit 525 enden müsste. Ich kenne deinen Block nicht, würde mal Hub und Kolbendurchmesser messen.

Gruß Gerhard

e3tom

Re: korrekte Vergaser+Zündung für Motorneuaufbau im 3.0 CS

Beitrag von e3tom » So 28. Jun 2020, 00:03

N'Abend Altblechfreunde,

mein Senf dazu:

Die FIN gehört zu einem E3 3.0s aus dem Frühjahr 1973. Das war der leichte Teil.
Das Gussdatum passt natürlich nicht dazu. Vermutlich ein Austauschblock. Ein Bild davon wäre interessant, da kann man dann abschätzen, ob die ab Werk oder nachträglich gestempelt wurde.
Ein E3 3.0s hatte nie TSZ ab Werk, insofern ist die von woanders her reingekommen, einem späten E12 vielleicht.
Die Boschnummer des Verteilers (induktiv - kein Hall) könnte weiterhelfen (0 237 302 010 für einen E12 525 ab 8.78), das Schaltgerät (hoffentlich war das dabei) wäre 0 227 100 025.
Die Spätverstellung gab es erst ab '76. Die muss man aber nicht unbedingt anschliessen, die Leerlaufeinstellung geht dann halt etwas anders. Die Frühdose der Doppeldose verhält sich ja wie die bei einer Einfachdose.
Die Vergaser gehören lt. Solex Fabrik Nr (die Nummer 1259614.1A auf dem Blechschildchen ist keine BMW Teilenummer, die wäre 13 11 1 262 774 für diesen Vergaser) in einen (Automatik) 525 E12 oder E3 2500 (ggf. auch E9 2.5 natürlich) von 9.73-9.75.

Der Knaller ist der Kopf, der ist vom E23/732i oder auch E24/633 CSi und war ursprünglich mit einem Motronic-Verteiler verheiratet.

Liest sich ein bisschen wie bunt zusammengewürfelt und fährt halt ... irgendwie.

Gruss
Tom

PhilippCS
Beiträge: 10
Registriert: So 26. Mai 2019, 23:06

Re: korrekte Vergaser+Zündung für Motorneuaufbau im 3.0 CS

Beitrag von PhilippCS » So 28. Jun 2020, 09:12

Hallo Willy und hallo Gerhard,

danke für eure Antworten.
Die vorhanden Vergaser sind also sicher falsch – also 2 gebrauchte besorgen und instand setzen lassen!

@Willy: Wo finde ich die gesuchte Nummer auf dem Verteiler? Die Verteilerkappe ist grad nicht zur Hand, vom Verteiler habe ich alle gefundenen Nummer aufgeführt. Und welchen Peter meinst Du genau? 

@Gerhard: Bohrung/Hub schreib ich mal Anfang der Woche hier rein….

Suche – evtl hat jemand was passendes (Gerne mit Foto auf meine Mailadresse)
2x 35/40 Vergaser für 3.0 CS – Revidiert oder auch nicht
2x Abgas Krümmer (gerne mit intakten Schraubgewinde für C0-Messung)
1x Luftfiltergehäuse für die Doppelvergaser

Hier noch ein paar Bilder des aktuellen Zustands…

Grüße Philipp
Dateianhänge
c.jpg
b.jpg
a.jpg

Benutzeravatar
Gerhard
Beiträge: 1004
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 13:21

Re: korrekte Vergaser+Zündung für Motorneuaufbau im 3.0 CS

Beitrag von Gerhard » So 28. Jun 2020, 20:35

Hallo

@Tom

Welche Fahrgestellnummer, bzw. Motornummer hast du wo gelesen?

Der 1 277 358 ist doch nicht speziell für eine Motronic? Wie kommst du da drauf?

@Philipp

Wo steht die Nummer 1269607. Ich kenne diesen Block nur mit der Gussnummer am Ende mit 525. (Hat nichts mit dem Modell 525 zu tun!)

Mach doch noch mal ein paar Bilder, von der Nummer die auf der rechten Seite Höhe 1. und 2. Zylinder sitzt, Im Bild markiert mit dem roten Pfeil. Und auch von der Fahrgestellnummer, wie Tom ja bereits geschrieben hat.

Spurensuche finde ich immer spannend:-)

Gruß Gerhard
Dateianhänge
Motor Pfeile1.jpg

Benutzeravatar
willies13
Beiträge: 335
Registriert: Mo 16. Nov 2015, 19:45
Wohnort: 71332 Waiblingen

Re: korrekte Vergaser+Zündung für Motorneuaufbau im 3.0 CS

Beitrag von willies13 » So 28. Jun 2020, 22:03

Hallo Philipp,
- es ist peterneuner
- Ich habe Dir ein Bild von dem Verteilergehäuse beigefügt. Da ist seiltich die Nummer (zumindest bei meinem) eingeprägt.
Besser geht es leider nicht, da davor der Kühler sitzt.
Grüsse; Willy
Dateianhänge
20200628_215343.jpg

e3tom

Re: korrekte Vergaser+Zündung für Motorneuaufbau im 3.0 CS

Beitrag von e3tom » So 28. Jun 2020, 23:27

Hallo,

Gerhard, da hast Du natürlich recht, es ist ein etwas voreiliger Schluss. Ich hab den Kopf 1 277 358 auf'm 732i gehabt und '84 hatten ja ausser dem b28 schon alle Motronic. Unter der Annahme, dass man für einen 3.0/3.3 Block auch einen Kopf von dieser Motorgrösse nähme, erschien mir das sehr wahrscheinlich. In der Tat habe ich auf dem 728i auch einen solchen Kopf drauf, mit TSZ-i Verteiler. So einer kann es dann natürlich auch sein. Die Nockenwelle scheint 2 Sicheln am Vorderende zu haben, insofern wäre das eine für den Antrieb vom stehenden Verteiler. Wenn sie vom 728i ist, ist es dann aber nur eine 264° statt der bekannten und beliebten 272°, die zum 3.0 Vergasermotor gehörte.
Einen Benzinpumpenantrieb hat der besagte Kopf dann aber in keinem Fall, da muss man dann auf eine elektrische Pumpe umrüsten.
Eine Duplexkette hat dieser Motor ja vermutlich auch nicht (damit war ja ~78 Schluss).
Vielleicht bringt uns die Verteilernummer ja weiter. Und mehr Bilder.

Gruss
Tom

Benutzeravatar
Gerhard
Beiträge: 1004
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 13:21

Re: korrekte Vergaser+Zündung für Motorneuaufbau im 3.0 CS

Beitrag von Gerhard » Mo 29. Jun 2020, 10:34

Hallo Tom

In diesem Zusammenhang noch ein Frage an dich, oder jeden anderen des das vielleicht weiß.....

Ich hab ja noch 2 nagelneue Motore vom 2,8 Liter, E12 bzw. E28. Die Nockenwelle in einem Motor ist mit "K" gestempelt. Meine Vermutung ist, dass das eine 264 Grad Welle ist. Eine andere Welle hat die Nummer "7" gestempelt. Da ich im E9 nur 1, 2 oder 3 kenne und zuordnen kann wäre mein Frage, ob jemand definitiv weiß wie viel Grad die beiden Wellen haben.

Gruß Gerhard

e3tom

Re: korrekte Vergaser+Zündung für Motorneuaufbau im 3.0 CS

Beitrag von e3tom » Mo 29. Jun 2020, 15:35

Hallo Gerhard,

solche Wellen habe ich beide da. Die '7' ist die originale in meinem 81er 728i L(E1)-Jet (eingelaufen gewesen und beim Neubau eine 276er dbilas bekommen ...), die originale vom 84er 732i (geschlachtet) hat 'K' drauf. Demnach beides 264er.

BMW schreibt in der E23 Doku:

Kennzeichnung der Nockenwellen:
BMW 728, 730 3 = 272° ein blauer Farbring
733 i, 732 i 264° Farbringe 2 x blau
zusätzlich 1 x rot
735 i 264° Farbringe 2 x blau
Achtung!
728 i, 733 i ab 8.78 ebenfalls 264°
Farbringe 2 x blau.

Gruss
Tom

Benutzeravatar
Gerhard
Beiträge: 1004
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 13:21

Re: korrekte Vergaser+Zündung für Motorneuaufbau im 3.0 CS

Beitrag von Gerhard » Mo 29. Jun 2020, 18:39

Hallo Tom

Danke, das wollte ich wissen.....

Gruß Gerhard

peterneuner
Beiträge: 130
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 21:11

Re: korrekte Vergaser+Zündung für Motorneuaufbau im 3.0 CS

Beitrag von peterneuner » Mo 29. Jun 2020, 22:34

hallo Philipp,
wenns um deine Vergaser geht,bin ich gern behilflich.
Du mußt allerdings wissen,dass der 3,0 Liter Motor immer von Anfang an (1971) Drosselklappendurchmesser 35/40 mm
hatte.Das war nie anders.Du kannst die 2,5er Vergaser 32/40 auf keinen Fall ordentlich zu deiner 3,0 M30 Maschine verwenden,insbesondere nicht,
wegen der Leistungsschwäche und Gemischvermagerung im unteren Drehzahlbereich.Außerdem benötigst du eine Drosselklappenplatine (das untere Teil)
mit Früh- und Spätverstellungsanschluß.Und wie gesagt mit Durchmesser 35/40.Diese Platinen haben dann auch die Anschlüsse für die elektr.Leerlaufabschaltventile. Gerhard hat das bereits mitgeteilt.
Wenn dein derzeitiger Zündverteiler noch mit Unterbrecherkontakten arbeitet und eine Verstelldose mit 2 Anschlüssen für früh und spät verfügt,kannst du diese Teile zunächst weiterverwenden.Der Einbau einer kontaktlosen Zündverstellung wird aber der Langlebigkeit der Zündeinstellung halber,sehr empfohlen.Die Teilenummer der Zündverteiler hängt etwas von den Jahrgängen ab.Das kannst du aus den BMW Manuals herausfinden.Den regulären E12 Zündverteiler könntest du mit der Transistorzündung und einigem Aufwand ggf. auch einsetzen,aber ich glaube nicht,dass die Zündverstellkurve vom 2,5er mit dem 3,0 kompatibel ist.
Was noch wichtig für dich sein wird,ist,dass der 3,0 L Motor am vorderen Ausaugverteiler im Kühlwasserraum einen Temperaturschalter hat,welcher die Funktion von der Kaltstartdose und ggf. dem elektr.Thermostarter (bei Automatikschaltung) steuert.Das alles hat der 2,5er Motor der frühen Baujahre nicht.Wenn deine Vergaser vom E12 sein sollten ,sind sie auch nicht vergleichbar mit der großen Verbreitung der Wagentypen vor der Änderung ab 1974.
Also,mit anderen Worten: Deine jetzigen Vergaser vom 2,5er Motor passen auf keinen Fall zum 3,0 Motor.Du benötigst zumindest andere Drosselklappenplatinen und natürlich auch andere Bedüsung und andere Unterdruckdosen.
Falls du mit mir zusammenarbeiten möchtest,kannst du mich gerne unter mail : hpjurk@t-online kontaktieren.Ich habe alle Teile für sämtliche Vergasertypen und kann dir deine Vergaser auch jahrgangs- und typgerecht professionell überholen,bzw. habe sie komplett auf Lager.
Grüße
Peter

PhilippCS
Beiträge: 10
Registriert: So 26. Mai 2019, 23:06

Re: korrekte Vergaser+Zündung für Motorneuaufbau im 3.0 CS

Beitrag von PhilippCS » Di 30. Jun 2020, 08:52

Hallo an alle,

Danke für euren Support das hilft mir sehr.

Mir wird grad etwas schlecht bei dem Thema, was denn da genau bei mir vorliegt und beim Motorenbauer für Geld instandgesetzt wird.
Beginne nun mit einer möglichst genauen Analyse des Grundmotors… und ja, es ist ein Austauschmotor bei BMW für einen 3.0 S (Bj 03/1971) gewesen, mit Rechnung von 11/1987.
Fahrgestellnummer ist/war: x 30 11 967 x

Das Verhältnis Bohrung/Hub bekomme ich heute.
Nummer Zündverteiler: 0231 309 005 PFUD6
Nummer Zündschaltgerät: 0227 100 028

Grüße Philipp
Dateianhänge
h.jpg
d.jpg

Benutzeravatar
Gerhard
Beiträge: 1004
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 13:21

Re: korrekte Vergaser+Zündung für Motorneuaufbau im 3.0 CS

Beitrag von Gerhard » Di 30. Jun 2020, 09:11

Hallo Philipp

Das ist die Nachrüstzündung von BOSCH, die hab ich auch schon mehrfach verbaut. Die ist super, ist aber nur passend zu den großen Verteilern, wie z.B. deinem 005 er. Die rote Zündspule wie in meinem Bild solltest du dann auch verbaut haben, oder?

Bin gespannt auf Bohrung und Hub.

Dass dieser Block mal in einem E3 eingebaut war ist klar. Dass der Block aber viel später prodziert wurde ist ja anhand der Bauform des Blockes (Die gab es 1971 noch gar nicht) und anhand des Gussdatums eindeutig geklärt. Das macht aber auch nichts, hauptsache es ist ein 3 Liter Block.

Gruß Gerhard
Dateianhänge
Bosch.jpg

PhilippCS
Beiträge: 10
Registriert: So 26. Mai 2019, 23:06

Re: korrekte Vergaser+Zündung für Motorneuaufbau im 3.0 CS

Beitrag von PhilippCS » Di 30. Jun 2020, 12:57

Hallo Gerhard,

Ja es ist eine rote Zündspule für eine TSZ (großer Aufkleber wie auch bei dir auf der Spule) verbaut
Nummer ist vermutlich (da leider sehr schlecht lesbar): 0221 122 009
Schön das es wenigstens hier was zum durchatmen gibt :-)

Bohrung/Hub habe ich noch nicht … aber die die Kolben („B-Kolben“, dann hochverdichtet und passend zum Brennraumdach) haben den Durchmesser aufgedruckt 89,22mm.
Mit dem „L“ auf der Kurbelwelle (für 2,8 und 3,0) wird es hoffentlich ein gewünschter 3.0 sein.
Ansonsten steht auf der Kurbelwelle anscheinend nur die Materialbezeichnung.

Grüße Philipp
Dateianhänge
l.jpg
k.jpg

PhilippCS
Beiträge: 10
Registriert: So 26. Mai 2019, 23:06

Re: korrekte Vergaser+Zündung für Motorneuaufbau im 3.0 CS

Beitrag von PhilippCS » Mi 1. Jul 2020, 14:20

Hallo zusammen,

zu dem Zylinderkopf gibt es noch diese Infos: Einfachkette, mechanische Kraftstoffpumpe, stehender Verteiler.
Das passt alles zusammen zum 3.0 nach aktueller Recherche.

@Peter: Bezüglich den Vergasern komme ich mal auch dich zu!

Da ich damals auch mal weit weg liegen geblieben bin aufgrund mechanischer Kraftstoffpumpe (mit einem Vorgänger 3.0 CS) möchte ich das gerne optimieren. Ist das zu empfehlen auf eine elektrische Pumpe umzubauen? Was wird benötigt: Blende zum schließen Kopf-Öffnung, elektr. Pumpe mit 0,xx bar?, Druckspeicher?, elektr. Schaltung mit Info des drehenden Motors von der Zündspule?

Danke euch!
Grüße Philipp

Benutzeravatar
Gerhard
Beiträge: 1004
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 13:21

Re: korrekte Vergaser+Zündung für Motorneuaufbau im 3.0 CS

Beitrag von Gerhard » Mi 1. Jul 2020, 15:05

Hallo Philipp

Im Werkstatthandbuch steht wie du die 2,5er von der 3,0 Kurbelwelle unterscheiden kannst. Die eine hat vorne an der Stirnseite eine Nut, die andere nicht. Auswendig weiß ich das gerade nicht.

Ob eine elektrische Benzinpumpe eine Optimierung ist kann ich nicht bestätigen. Ich hab die elektrische immer dann verbaut, wenn am Kopf kein Anschluss für die mechanische Pumpe vorhanden war. Egal welche kaputt geht, die Karre läuft dann halt nicht mehr. Die benötigten Teile sind korrekt, nur brauchst du beim Umbau keinen Druckspeicher.
Ich verwende bei dem Umbau auf elektrische Pumpe immer die Pierburgpumpe 7.21440.00. Von Pierburg gibt/gab es auch immer die Sicherheitsabschaltung mit Relais, alles schon fertig konfektioniert, Teilenummer 4.05 288.00. Der Druck ist aus der Erinnerung 0.2 -0,3 bar ,aber auch hier hilft das Werkstatthandbuch.

Gruß Gerhard

Antworten