2800 CS aus USA

Benutzeravatar
willies13
Beiträge: 360
Registriert: Mo 16. Nov 2015, 19:45
Wohnort: 71332 Waiblingen

Re: 2800 CS aus USA

Beitrag von willies13 » Fr 24. Jan 2020, 23:02

Andi hat recht.
Ich habe nochmals in den techn. Unterlagen geguggt.
Beim 2800CS US Ausführung ist demgemäß (mit Ausnahme Modell 74) kein Widerstandskabel verbaut; sondern ein Vorwiderstand.
Nur bei Modell 74 ist es so ich es gefunden hatte.
Zumindest gemäß Unterlagen. Die Realität kann ja nochmals anders aussehn ...
GRüsse; Willy

retx0596
Beiträge: 34
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 20:34

Re: 2800 CS aus USA

Beitrag von retx0596 » Sa 8. Feb 2020, 17:23

Hi, danke für die Rückmeldungen, hat mich ein Stück weiter gebracht.

Habe leider ein neues Problem, der Motor hat laut Werkstatt, nur 1-2 Bar Kompression, auf zwei Zylindern gemessen. Hatte möglicherweise jemand schon einmal das gleiche Problem.? Ich hoffe, der Motor ist nicht ganz hinüber.

Benutzeravatar
andilin
Beiträge: 645
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Re: 2800 CS aus USA

Beitrag von andilin » Sa 8. Feb 2020, 17:59

Hallo Simon,
lass dich davon erstmal nicht verrückt machen. Dadurch, dass er wahrscheinlich schon ewig nicht gelaufen ist, kann es natürlich sein, dass die Ventile nicht richtig schließen und dadurch die Kompression flöten geht. Vielleicht kleben auch die Kobenringe.
Ich würde den Wagen ertsmal zum Laufen bringen und wenn er richtig warm geworden ist nochmal neu messen. Da wird das Ergebnis sicher anders ausfallen. Wenn nicht, wird dir wohl nichts anderes übrig bleiben, als den Motor zu zerlegen.
Gruß
Andi

Benutzeravatar
Knippivorst
Beiträge: 75
Registriert: Di 5. Jul 2016, 11:07

Re: 2800 CS aus USA

Beitrag von Knippivorst » Mo 10. Feb 2020, 09:53

Hallo Simon,

auch ich möchte dich nicht verrückt machen, aber ich hatte Ende 2018 bei meinem 2800er die gleiche Diagnose.
Nach der NRW Herbstausfahrt bin ich auf 4-5 Zylindern noch in die Garage gekommen, am nächsten Morgen sprang der Motor nicht mehr an.
Danach habe ich das Coupé zum Motorenbauer geschleppt, das Kompressionsdiagramm zeigte 1,2 bar auf den Zylindern 4 und 5.
Der Grund dafür waren verschlissene Kolbenringe, die ca. 2 mm Spiel hatten, die Kolben waren zum Glück noch maßhaltig.
Also Motor raus, neue Kolbenringe mit 1. Übermaß besorgt, Zylinder gehohnt, Ventile neu eingeschliffen, neue Ventilschaftdichtungen, neue Pleuellager, eine neue Duplexkette, Zylinderkopf geplant und eine neue Kopfdichtung besorgt. Ein Motordichtsatz und eine neue Wasserpumpe war auch erforderlich. Da sowieso alles zerlegt war, habe ich auch die Vergaser reinigen, überarbeiten und neu einstellen lassen.
Mittlerweile ist der Motor wieder eingefahren, habe nach 1000 km nochmal einen Ölwechsel mit Filter gemacht und bin sehr zufrieden.
Mein Motorenbauer ist im Raum Neuss/Düsseldorf und hat für relativ schmales Geld sehr gut gearbeitet. Auf Wunsch schicke ich Dir den Kontakt per PM. Anbei einige Bilder von den Arbeiten.
Vorher:
DSC_1013.JPG
DSC_1028.JPG
DSC_1055.JPG
Zuletzt geändert von Knippivorst am Mo 10. Feb 2020, 10:11, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Knippivorst
Beiträge: 75
Registriert: Di 5. Jul 2016, 11:07

Re: 2800 CS aus USA

Beitrag von Knippivorst » Mo 10. Feb 2020, 09:55

Nachher:
DSC_0373.JPG
DSC_0375.JPG
IMG_5499.jpg
VG
Michael

Julius
Beiträge: 7
Registriert: Mo 24. Feb 2020, 15:44

Re: 2800 CS aus USA

Beitrag von Julius » Di 25. Feb 2020, 13:38

Hallo zusammen,

interessiere mich für einen E9. Habe auch schon einen ins Auge gefasst, der bei meinem ersten Besuch gut aussah. Hage mir jetzt ein Lackmesser sowie ein Endoskop bestellt. Das Auto muss nicht original sein aber ich möchte halbwegs Ruhe haben und fahren können. Daher habe ich noch einige Fragen.

Wie kann man die Schweller mit einem Endoskop untersuchen?

Das Auto was ich kaufen möchte schein Rost unter dem Amaturenbrett zu haben. Man sieht es durch diesen kleinen Schlitz zwischen Scheibe und Amaturenbrett. Von wo aus kann man dies gut untersuchen. Vom Sicherungskasten?
Dateianhänge
Anmerkung 2020-02-25 133751.png

Benutzeravatar
Gerhard
Beiträge: 1061
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 13:21

Re: 2800 CS aus USA

Beitrag von Gerhard » Di 25. Feb 2020, 21:01

Julius hat geschrieben:
Di 25. Feb 2020, 13:38


Wie kann man die Schweller mit einem Endoskop untersuchen?

Das Auto was ich kaufen möchte schein Rost unter dem Amaturenbrett zu haben.
Hallo Julius

Im Innenschweller sind einige Löcher die mit Plastikstopfen verschlossen sind. Wenn man diese Stopfen entfernt, kann man mit dem Endoskop den Schwellerzustand überprüfen.

Gefährlichen Rost in dem Bereich Amaturenbrett innen hab ich bisher noch nie gesehen, hier würde ich Entwarnung geben.

Gruß Gerhard

retx0596
Beiträge: 34
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 20:34

Re: 2800 CS aus USA

Beitrag von retx0596 » Mo 9. Mär 2020, 20:10

Hi,

bezüglich des Motors, weiß ich leider noch nicht mehr, aber ich bin parallel dabei, daß Interieur zu überabeiten.
Beim Sattler habe ich mal eine Türverkleidung neu machen lassen, gerettet wurde noch das Grätenmuster und die Tasche, alles andere war einfach zu marode. Die Nähte sind nicht ganz original, aber sieht ganz schick aus. Hat 140 gekostet, mit der Holzplatte, finde, daß ist ok.
IMG_0724.png
Seitenteiil.png
Seitenarmlehnen der neuen Version und Mittelarmlehne hab ich auch auftreiben können, leider alles nur in Blau, wollte es neu beledern lassen, habe es jetzt aber doch gefärbt und sieht erstaunlich gut aus. Farbe hat nur 10 Euro gekostet und neu überziehen kann ich es immer noch später.
Dateianhänge
IMG_0725[1].JPG

retx0596
Beiträge: 34
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 20:34

Re: 2800 CS aus USA

Beitrag von retx0596 » Mo 9. Mär 2020, 20:15

IMG_0742[1].JPG
IMG_0773[1].JPG
IMG_0746[1].JPG

retx0596
Beiträge: 34
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 20:34

Re: 2800 CS aus USA

Beitrag von retx0596 » Mo 9. Mär 2020, 20:33

IMG_0772[1].JPG
Holzleisten hab ich auch gefunden, aber ich glaube, daß Furnier ist keines der originalen Muster, kann daß, jemand erkennen.?
IMG_0769.jpg
Ich bräuchte noch, die beiden Rücksitze mit Leder oder Kunstleder, müssen nicht perfekt sein, vielleicht hat ja jemand noch welche übrig.?

retx0596
Beiträge: 34
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 20:34

Re: 2800 CS aus USA

Beitrag von retx0596 » So 3. Mai 2020, 19:19

Hi,
bei meim Auto, sind leider alle Verschleißteile am Fahrwerk schrottreif, ist aber nicht ganz so tragisch, da ich sowieso, der Sicherheit wegen, daß meiste neu machen wollte. Der Motor ist glücklicherweise wohl doch nicht defekt und läuft, es muss jetzt aber wohl noch Vergaser und Tank gereinigt werden. Die Kompression ist nach wie vor etwas niedrig, könnte sich aber vielleicht noch bessern, so die Aussage. Kommunikation ist momentan etwas schwierig.

Ich habe mit der Werkstatt ausgemacht,daß ich die Teile bringe, Bremsen, Stoßdämpfer und Querlenker habe ich schon.
Jetzt brauch ich aber auch noch die Kupplungszylinder, ich blicke da nur nicht recht durch, weil irgendwie alle anders aussehen.
Weiß denn jemand, ob diese für mein Modell die richtigen sind.?

https://autoteile.check24.de/nehmerzyli ... archresult
https://www.ebay.de/itm/TRW-KUPPLUNGSGE ... 3135927527
oder der
https://www.ebay.de/itm/BMW-E9-2-5-3-0- ... Swd9heIJG2

Ich hab dann noch eine Lenksäule gekauft, von der ich eigentlich, nur die obere Abdeckung nehmen wollte, weil die bisherige beim Schloßausbau zerstört wurde, nur ist die Welle mit dem Gehäuse irgendwie vernietet, ist es denn sinnvoll die Welle zu tauschen oder sind die immer gleich, dann würd ich das erstmal komplett lassen.?
IMG_1123[1].JPG
Grüße
Simon

Benutzeravatar
Gerhard
Beiträge: 1061
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 13:21

Re: 2800 CS aus USA

Beitrag von Gerhard » So 3. Mai 2020, 20:18

Hallo Simon

Egal welche Lenksäule du einbaust, die Lenkspindellager solltest du in jedem Fall erneuern. Der Wechsel später in eingebautem Zustand ist ein rechter Mist...... Die Spindel ist übrigens nicht vernietet. Das sind ganz normale metrische Gewinde-Schrauben, allerdings sind es Abreissschrauben. Da reißt der 6 Kant Kopf bei erreichen des Drehmomentes ab, damit ist eine gewisse Diebstahlsicherheit gegeben. Die Schrauben müssen also aufgemeiselt werden. In ausgebautem Zustand der Lenksäule ist das in 5 Minuten erledigt......

Schau die mal dieses Posting an.

viewtopic.php?f=15&t=23596&p=23596&hili ... ger#p23596

Ansonsten bitte ich zu beachten, dass Links zu ebay nicht erwünscht sind. Als Tipp: E12 und E24 Geberzylinder passen im E9 nicht.

Gruß Gerhard
PS: Das Holz in deinem vorherigen Beitrag ist wie du vermutet hast nicht original. Das könnte von SIMA sein. Da hab ich noch ein paar neue Sätze, kosten je nach Zustand zwischen 100 und 150 Euro im Satz.

Benutzeravatar
andilin
Beiträge: 645
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Re: 2800 CS aus USA

Beitrag von andilin » So 3. Mai 2020, 20:43

Hallo Simin,
bei dir wird bestimmt der teure Nehmerzylinder und Geberzylinder verbaut sein. Die günstigen waren bei den neueren Modellen verbaut.
Zur Sicherheit würde ich die Teile aber lieber vorher ausbauen, dann kannst du sie besser vergleichen. Es gibt auch Reparatursätze dafür, damit kannst du ne menge Geld sparen, wenn die Teile von innen noch gut aussehen.
Gruß
Andi

Udo
Beiträge: 4
Registriert: So 3. Jun 2018, 15:26

Re: 2800 CS aus USA

Beitrag von Udo » Sa 23. Mai 2020, 17:36

Hallo Simon,
ich wurde mit meinem Auto total über den Tisch gezogen. Da ich null Ahnung habe wird das Teil jetzt komplett restauriert. Habe durch Zufall einen Polen ( erst gucken, dann lästern! ) gefunden und beim Besuch eine Vollrestauration e9 gesehen, vom nackten Blech zum fertigen Teil. War schlicht unglaublich.
Jetzt wird meiner gemacht. Hab`keine besonderen Ansprüche, soll halt nur perfekt werden. Bei der Abgabe des Autos habe ich z.B. auf die lt. Gutachter fertigen Kotflügel hingewiesen. Es hieß nur, werden wir uns ansehen. Die einzigen erneuerten Blechteile werden wohl die Schweller sein .
Alles zusammen wird in Richtung 30 tds € kosten, plus selbst beschaffter Teile wie Scheiben, Gummis, Leder und gewissem Kleinzeug (Lautsprecher usw.) nach meinem Geschmack.
Die können alles und wissen wovon sie sprechen.
Mit der Anschrift kann ich dienen.

Nette Grüße
Udo

retx0596
Beiträge: 34
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 20:34

Re: 2800 CS aus USA

Beitrag von retx0596 » So 5. Jul 2020, 17:51

Hi, danke für die Tips, vielleicht komme ich nochmal darauf zurück, zwecks der Restauration in Polen. So langsam, gehen die größeren Probleme los.
Konnte nach einiger Zeit wieder weiter arbeiten und habe hinten alles ausgemistet. Sieht nicht ganz so schön aus, am liebsten würde ich mit dem Sandstrahler durch.An den meisten Stellen ist der Rost nicht so extrem Tief, aber recht schwer zugänglich, gerade zur Außenwand hin, unterm Fensterheber. Wie geht man hier denn am schlausten vor, ich tendiere immer noch dazu,daß ganze so minimalinvasiv wie möglich zu machen, nur raustrennen, was wirklich nötig ist.
IMG_1353.JPG
links.png

Hinten, habe ich noch eine kritische Stelle entdeckt, war wohl mal ein kleiner Unfall. Hoffe mal, daß da nich allzu viel verzogen ist.
Dateianhänge
IMG_1331.JPG

retx0596
Beiträge: 34
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 20:34

Re: 2800 CS aus USA

Beitrag von retx0596 » So 5. Jul 2020, 17:53

1
Dateianhänge
IMG_1350.JPG
IMG_1347.JPG
IMG_1345.JPG

retx0596
Beiträge: 34
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 20:34

Re: 2800 CS aus USA

Beitrag von retx0596 » So 5. Jul 2020, 17:59

Gibt es denn zufällig jemanden, der diese Holzverkleidungen nachbaut, weil das Leder eigentlichnoch ganz gut ist.?
IMG_1375.JPG
Grüße
Simon

Benutzeravatar
andilin
Beiträge: 645
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Re: 2800 CS aus USA

Beitrag von andilin » So 5. Jul 2020, 20:33

Hallo,
ja die gibt es als Nachbau im Netz. Habe ich auch umgebaut.
Gruß
Andi

retx0596
Beiträge: 34
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 20:34

Re: 2800 CS aus USA

Beitrag von retx0596 » Fr 28. Aug 2020, 21:08

Hi,
ich konnte jetzt einmal Aufnahmen von unten machen, habe ein paar Bilder und ein Video hochgeladen.
Positiv ist zumindest schon einmal, daß die Schweller gehalten haben, die werde ich demnächst noch genauer inspizieren. Ansonsten kommt es mir so vor, als ob an dem Auto nie irgendwas erneuert oder investiert wurde, aber der Unterbodenschutz hat eigentlich ganz gut gehalten für die lange Zeit, die Durchrostungen kommen irgendwie eher von oben.
https://i.ibb.co/WcQLLH7/IMG-1559.jpg
https://i.ibb.co/df8wHKk/IMG-1555.jpg
https://i.ibb.co/PTYnp3K/IMG-1554.jpg
https://i.ibb.co/Qr1bF40/IMG-1552.jpg
https://i.ibb.co/F5Ns4DY/IMG-1551.jpg
https://i.ibb.co/353rKYd/IMG-1550.jpg
https://i.ibb.co/XVnp6Zs/IMG-1548.jpg
https://i.ibb.co/LJPjvjC/IMG-1547.jpg
https://i.ibb.co/8rhZFw4/IMG-1537.jpg
https://i.ibb.co/C9n7PzG/IMG-1536.jpg
https://i.ibb.co/n8Mp16N/IMG-1535.jpg
https://i.ibb.co/C6Pxtwr/IMG-1534.jpg
https://i.ibb.co/W2vDjg5/IMG-1532.jpg
https://i.ibb.co/Vph5LQs/IMG-1531.jpg
https://i.ibb.co/xS0TJbb/IMG-1530.jpg
https://i.ibb.co/Wt8VKWw/IMG-1529.jpg
https://i.ibb.co/1nRZ1ZV/IMG-1528.jpg
https://i.ibb.co/YDL6Jv1/IMG-1527.jpg
https://i.ibb.co/zrfhZnG/IMG-1526.jpg
https://i.ibb.co/jZpNQgp/IMG-1525.jpg
https://i.ibb.co/VDrDvb4/IMG-1524.jpg
https://i.ibb.co/XZS9HMj/IMG-1523.jpg
https://i.ibb.co/TPY0WV5/IMG-1522.jpg
https://i.ibb.co/6HXzH8X/IMG-1521.jpg
https://i.ibb.co/HBP5Cmt/IMG-1520.jpg
https://i.ibb.co/J7nLW3R/IMG-1519.jpg
https://i.ibb.co/p1x4LW6/IMG-1518.jpg
https://i.ibb.co/gVNg7mD/IMG-1516.jpg
https://i.ibb.co/xXXj84k/IMG-1517.jpg


Naja, ist noch eine menge Arbeit, aber geht so langsam voran.
Hat vielleicht jemand eine Idee, woran es liegen könnte, wenn im gesmanten Innenraum die Elektrik nicht funktioniert. Habe einmal ein Relais klicken gehört beim drehen der Zündung, aber trotzdem tut nichts.
IMG_1504.JPEG
Grüße Simon

Benutzeravatar
willies13
Beiträge: 360
Registriert: Mo 16. Nov 2015, 19:45
Wohnort: 71332 Waiblingen

Re: 2800 CS aus USA

Beitrag von willies13 » Fr 28. Aug 2020, 22:52

Hallo Simon,
ich mache mal mein Verständnis aufgrund der Bilder:
Der Fahrzeugboden ist durchgerostet / Du brauchst neue Bodenbleche.
Ich würde erwarten, dass Du dann auch eine Schwellersanierung incl A-Säule brauchst.
Auch der Reserveradboden hat schon was. + ?
Lackierung brauchst Du wahrscheinlich auch (zumindest wenn man das Kotflügelbild extrapoliert)
Ohne das Coupe wirklich gesehen zu haben, wäre wahrscheinlich der Ratschlag
- Das Coupe komplett zu zerlegen
- entlacken zu lassen
- Die Karrosseriearbeiten /Schweissen/ zu machen
- Lackieren
- Jedem einzelnen Teil die nötige Liebe angedeihen zu lassen
- Stück für Stück zusammen zu bauen
Komplett machen zu lassen wäre sehr teuer; vielleicht gar nicht wirtschaftlich... selbst braucht sehr, sehr viel Zeit und Kompetenz+Equipment.
Eine Alternative wäre der Verkauf als Projekt.
Hoffe, dass es etwas hilft....mal schauen was die anderen sagen...
Grüsse; Willy

retx0596
Beiträge: 34
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 20:34

Re: 2800 CS aus USA

Beitrag von retx0596 » Do 3. Sep 2020, 20:28

Hi Willi, danke für deine Ratschläge, aber so eine Komplettrestaurierung, kann ich glaube ich nicht stemmen.
Aber ich habs jetzt endlich geschafft den linken Schweller anzuschauen, Bilder sind nicht so toll, die billigen Endoskope ohne Autofokus sind nicht ideal. Aber ich glaube, daß Ergebnis ist eher positiv. Ich denke, ich werde jetzt Fluid Film in die Schweller reinmachen und dann später nochmal nachschauen.
IMG_1590.jpeg
Dateianhänge
IMG_1588.jpeg
IMG_1589.jpeg

retx0596
Beiträge: 34
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 20:34

Re: 2800 CS aus USA

Beitrag von retx0596 » Do 3. Sep 2020, 20:29

1
Dateianhänge
IMG_1636.jpeg
IMG_1586.jpeg
IMG_1585.jpeg

retx0596
Beiträge: 34
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 20:34

Re: 2800 CS aus USA

Beitrag von retx0596 » Do 3. Sep 2020, 20:31

2
Dateianhänge
IMG_1629.jpeg
IMG_1634.jpeg
IMG_1635.jpeg

retx0596
Beiträge: 34
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 20:34

Re: 2800 CS aus USA

Beitrag von retx0596 » Do 3. Sep 2020, 20:32

3
Dateianhänge
IMG_1623.JPG
IMG_1612.JPG
IMG_1600.JPG

Benutzeravatar
willies13
Beiträge: 360
Registriert: Mo 16. Nov 2015, 19:45
Wohnort: 71332 Waiblingen

Re: 2800 CS aus USA

Beitrag von willies13 » Do 3. Sep 2020, 21:16

Die Schweller sehen innen überraschend gut aus !
Bei meinem CS hörte der Mittelschweller in halber Höhe einfach auf.....
Ich arbeite auch mit dem Fluid Film und bin begeistert. Das einzige, was etwas nervt, ist im Sommer in der Sonne fängt das Zeug an zu Fliessen und macht dann Flecken.
Ich fände es auch ganz gut, den "Rostsumpf" am Boden des Schwellers rauszubekommen. Aber wie ?
Grüsse; Willy

Benutzeravatar
Maschalab
Beiträge: 138
Registriert: Do 28. Sep 2017, 10:33
Wohnort: Rottenburg am Neckar
Kontaktdaten:

Re: 2800 CS aus USA

Beitrag von Maschalab » Fr 4. Sep 2020, 09:21

Hallo Simon,

ich muss meine Meinung vom letzten Jahr korrigieren. Ich glaube da hast da etwas ganz Besonderes in der Garage stehen. Die Bilder schaue ich mir mit Begeisterung aus folgendem Grund an. Es sieht so aus, als wenn an der Karosserie, nachdem sie das Werk in Rheine verlassen hat, nie wieder geschweißt wurde. Alle Bleche sehen original aus, das gibt es so nur ganz selten. Für mich ist das Gold wert, da ich ja meine Karosserie komplett zerlegt habe und ich beim Wiederaufbau oftmals nicht weiss wie die Teile original zusammen gehören.

Auch bin ich vom Zustand der bisher sichtbaren kritischen Stellen überrascht und freue mich für dich, da das alles ziemlich gut aussieht.

Da ich aus Rottenburg komme, stehen unser Autos ja nicht weit auseinander. Ich lade dich ein, dir meine Rohkarosse anzuschauen. Da kann ich dir zeigen, wo noch überall die versteckten Höhlen und andere kritische Stellen sind, die begutachtet werden müssen.

Das Gebrösel aus dem Schweller (und ggfs. anderen Höhlen) muss raus, da sich hier die Feuchtigkeit sammelt und sich dann der Rost von innen nach aussen frisst. Dafür gibt es die Wasserablaufsicken, die bei dir aber verstopft sind, Wasser (durch Luftfeuchtigkeit) bleibt da im Rostgebrösel hängen.

Viele Grüße
Uli

Benutzeravatar
andilin
Beiträge: 645
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Re: 2800 CS aus USA

Beitrag von andilin » Sa 5. Sep 2020, 08:40

Hallo Simon,
mal meine Einschätzung zu deinem E9. Ich bin schon seit langer Zeit dabei und entdecke ständig neue, nicht so schöne, Überraschungen.
Deine Karosse ist zwar im Gegensatz zu anderen schon recht gut und eine sehr gute Basis für einen Aufbau. Nur wenn du keine komplette Restaurierung in Betracht ziehst, wird das meiner Meinung nach nichts. Auch wenn das keine Note 1,2 oder 3 werden muss, kommst du da nicht drum rum. Schon allein das komlette Fahrwerk muss überholt werden, da ist ja kein Gummi mehr, welches nicht defekt ist. Und da kommt sicher noch mehr. Um den Zustand des Unterbodens zu beurteilen, muss der komlette Unterbodenschutz runter, denn da drunter sitzt der ganze Gammel. Ich will den Wagen nicht schlecht reden, aber da muss alles überholt werden, sonst wird das nix.
Um die Elektrik im Innenraum wieder in Gange zu kriegen, solltest du mal alle Masseverbindungen und Kontakte säubern, dann geht es sicher wieder.
Viele Grüße
Andi

Antworten