Ganz am Anfang...Rückspiegel und Rücklichter

Ganz am Anfang...Rückspiegel und Rücklichter

Beitragvon Gar-nicht-Oldie » Mo 28. Mai 2018, 13:58

Liebe E9-Gemeinschaft,

ich stehe in meiner Hobby-Schrauber Karriere GANZ am Anfang und bitte um Rücksicht/Verständnis, dass meine folgenden Fragen für euch wahrscheinlich sehr sehr banal klingen:

1) Mein rechtes Rücklicht geht nicht mehr > wo kann ich rausfinden, welche Ersatzbirne ich brauche?
2) Irgendetwas in meinem Oldie zieht im Ruhezustand Strom. Wie gehe ich am besten vor, um die Ursache zu finden und zu beheben?
3) Ich möchte gerne meinen Rückspiegel ersetzen. In der PDF-Reparaturanleitung im Internet habe ich dazu leider nichts gefunden. Was muss man da beachten - habe z.B. Angst die Karosserie zu beschädigen.

Welches Werkzeug brauche ich für die drei Probleme? Habe bisher nur das "Übliche", das man eben so hat wenn man daheim rumwerkelt.

Vielen Dank!

Doro

PS: Ich habe einen E9 3.0 CS, Baujahr 1973
Zuletzt geändert von Gar-nicht-Oldie am So 10. Jun 2018, 16:03, insgesamt 1-mal geändert.
Gar-nicht-Oldie
 
Beiträge: 10
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 18:46
Wohnort: München

Re: Ganz am Anfang...Rücklichter

Beitragvon andilin » Mo 28. Mai 2018, 15:28

Hallo Doro,
keine Angst. Jeder fängt mal an und keine ist Frage so banal, dass sie hier nicht gestellt werden kann. Dafür ist das Forum da und selbst wir können von diesen Fragen und Antworten vielleicht noch etwas lernen.
Zu deinen Fragen hier einige Antworten:
1. Das steht in der Bedienungsanleitung, wenn du keine hast steht es auch auf der Glühlampe. Meine Anleitung sagt für Rücklicht Kugellampe 5 Watt.
2. Ferndiagnose ist hier schlecht. Die Uhr zieht auf jeden Fall Strom. Dann könnte es sein, dass du einen Verstärker montiert hast, der Strom zieht? Akkutaschenlampe? Oder deine Handschuhfachbeleuchtung geht nicht aus? Radio falsch angeschlossen? Gibts also eine ganze Menge Fehlerquellen.
3.Wenn du den Fuß von deinem Rücksiegel anguckst (nicht von innen verstellbar), ist auf der einen Seite durch die Fußdichtung ein Loch mit abgedeckt. Da musst du die Dichtung vorsichtig zur Seite drücken. Dann kannst du eine kleine Schraube sehen, die du solange lösen musst, bis du den Spiegel von der Halterung nehmen kannst.

Viele Erfolg
Andi
Benutzeravatar
andilin
 
Beiträge: 246
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Re: Ganz am Anfang...Rücklichter

Beitragvon willies13 » Mo 28. Mai 2018, 18:08

Hallo Doro,
noch zu 2):
Eine bewährte Methode ist, die Sicherungen zu ziehen...sind ja nicht all zu viele bei unserem Hobby.
Weiterhin könnnte auch jemand einen Verbraucher direkt an der Batterie angeschlossen haben.
Für all das wäre eine Strommessung hilfreich und ggf wäre auch die Höhe des Stromes interessant.
...viel Spass&Erfolg.
Grüsse; Willy
Benutzeravatar
willies13
 
Beiträge: 183
Registriert: Mo 16. Nov 2015, 19:45
Wohnort: 71332 Waiblingen

Re: Ganz am Anfang...Rückspiegel und Rücklichter

Beitragvon Gar-nicht-Oldie » So 10. Jun 2018, 16:19

Hallo Andi u Willy,

Vielen Dank für eure Hilfe!
Ich habe mich heute mal dem Rückspiegel gewidmet. Bin leider nicht ganz bis zum Ende gekommen, habe nur den alten abmontiert. Beim montieren des neuen hab ich Probleme mit den Schrauben. Unten dazu mehr. Vielleicht habt ihr ja nen Tipp?

Beim Abmontieren habe ich übrigens festgestellt dass der Alte elektrisch verstellbar ist, haha, wusste ich gar nicht :)
Naja, der Ersatzspiegel ist es nicht und auch etwas kleiner.
D.h. Auch dass die Träger, die an die Karosserie geschraubt werden unterschiedlich sind. Siehe Foto, oben alt unten neu.

also alter Träger ab, neuer drauf. Letzteres hat mit den mitgelieferten Schrauben mal gar nicht funktioniert. Anbei mal ein Foto davon.
Der alte Spiegel war mit zwei (unterschiedlichen) BlechSchrauben (min Gewinde) montiert. Die mitgelieferten sind ganz anders und passen nicht (greifen nicht).

Kann es sein, dass auf der Rückseite des Blechs ab Werk Muttern angebracht waren? Falls ja, wie kriegt man die da wieder hin? Kommt man da ran, wenn man die Türverkleidung innen abnimmt?
Oder sollte da ein Gewinde im Blech sein?
Welche Schrauben sind die richtigen?

Will auch nicht mit Gewalt größere Schreiben reindrehen und Ev die Karrosserie beschädigen.

1. Foto: alter Träger noch montiert.
2. Foto: beide Träger mit Schrauben, oben alt unten neu
Dateianhänge
FBC1F74F-917A-49EA-9C45-6E003F4A4FCA.jpeg
FBC1F74F-917A-49EA-9C45-6E003F4A4FCA.jpeg (50.89 KiB) 431-mal betrachtet
68AFBB11-EA4B-4B25-B941-8F25451C145C.jpeg
68AFBB11-EA4B-4B25-B941-8F25451C145C.jpeg (37.47 KiB) 431-mal betrachtet
Gar-nicht-Oldie
 
Beiträge: 10
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 18:46
Wohnort: München

Re: Ganz am Anfang...Rückspiegel und Rücklichter

Beitragvon Gerhard » So 10. Jun 2018, 19:41

Hallo Doro

Zuerst mal. Wo ein elektrischer Spiegel dran war, sollte auch wieder einer dran. (je nach Baujahr des Autos) Der Fuß des elektrischen Spiegels ist viel größer, und es kann gut sein, dass du mit dem kleineren Fuß später noch Abdrücke vom großen Fuß sehen kannst.

Der elektrische Spiegel ist ab Werk am Türblatt innen, mit einem Verstärkungsblech montiert. Wenn du den alten Haltebügel abbaust, kannst du eventuell die Muttern davon sehen. Eventuell ist das Verstärkungsblech nach unten runter gefallen? Falls du keine Muttern sehen kannst, gibt es spezielle Käfigmuttern, wo dann auch deine M4 Schrauben passen würden.

Gruß Gerhard
Benutzeravatar
Gerhard
 
Beiträge: 625
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 13:21

Re: Ganz am Anfang...Rückspiegel und Rücklichter

Beitragvon Gar-nicht-Oldie » Mo 11. Jun 2018, 12:49

Hallo gerhard,

Vielen Dank soweit.

Leider konnte ich keinen verstellbaren Spiegel bekommen, habe bei BMW direkt und bei W&N geguckt. Gibt es sonst noch Shops wo ich anfragen könnte?

Also ich meine eine Mutter sehen zu können, die andere ist weg, leider.
Wie kommt man denn ran an das Blech von hinten?

VG Doro
Gar-nicht-Oldie
 
Beiträge: 10
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 18:46
Wohnort: München

Re: Ganz am Anfang...Rückspiegel und Rücklichter

Beitragvon Gerhard » Mo 11. Jun 2018, 13:03

Hallo Doro

Eine Möglichkeit einen elektrischen Spiegel zu bekommen wäre z.B. hier im Forum zu fragen... bevor du einen neuen kaufst, der ja außer der fehlenden "nicht-elektrischen" Funktion ja auch noch ganz anders aussieht....... Warum wolltest du den elektrischen Spiegel überhaupt ersetzen?

Die Türverkleidung muss ab, dann kannst du sehen, ob das originale Verstärkungsblech bei dir montiert ist.

Ich hab jetzt noch mal nachgelesen welches Baujahr du hast. Also Anfang 73 gab es nur mechanische Spiegel, keine elektrischen. Wann genau wurde deiner gebaut? Ist die Fahrgestellnummer mit 2 oder mit 4 beginnend? Ist das die originale Tür aus deinem Auto oder wurde die schon mal ausgewechselt?

Gruß Gerhard
Benutzeravatar
Gerhard
 
Beiträge: 625
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 13:21

Re: Ganz am Anfang...Rückspiegel und Rücklichter

Beitragvon willies13 » Mo 11. Jun 2018, 19:36

Hallo Doro,
soeben zufällig gesehen:
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 0-223-1094
Grüsse; Willy
Benutzeravatar
willies13
 
Beiträge: 183
Registriert: Mo 16. Nov 2015, 19:45
Wohnort: 71332 Waiblingen

Re: Ganz am Anfang...Rückspiegel und Rücklichter

Beitragvon Gar-nicht-Oldie » Fr 15. Jun 2018, 08:31

Danke an alle!

Meine VIN beginnt mit 2.baujahr ist 3/73.

Wo kann ich sicher in erfahrung bringen ob es bei meinem Baujahr schon elektrische spiegel gab?
Und auch, wo genau der Spiegel angebracht werden soll. Ich habe bisher 3Varianten gesehen:
Ganz vorne an der Türkante, direkt unter der senkrechten Strebe des Ausstellfensters, hinter dem Ausstellfenster.
Ich möchte nämlich gerne möglichst nah am Original bleiben.

Übrigens hab ich von einem Bekannten einen guten Stopp bekommen, bei Cahsel gibt’s die Befestigungen vom foto anbei. Hoffe die passen dann :)
Dateianhänge
0DD30347-51F2-4B11-BBFC-E3C78EACB101.jpeg
0DD30347-51F2-4B11-BBFC-E3C78EACB101.jpeg (35.58 KiB) 242-mal betrachtet
Gar-nicht-Oldie
 
Beiträge: 10
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 18:46
Wohnort: München

Re: Ganz am Anfang...Rückspiegel und Rücklichter

Beitragvon Gerhard » Fr 15. Jun 2018, 10:10

Hallo

Die Frage nach der originalen Befestigungsstelle kann man heute noch immer nicht genau sagen, nur bei den elektrischen gab es einen definierten Platz, da es durch das Verstärkungsblech vorgegeben ist. Die Muttern kosten bei BMW 1,07 Euro, werden im Netz oft überteuert angeboten. Ob Cahsel ein guter Tipp ist musst du selbst herausfinden. Meine Erfahrung war nicht so gut. Er bietet bei ebay unter verschiedenen Namen Teile an, günstig ist da selten was. Ich hatte mal einen neuen Blinker ersteigert, geliefert wurde dann allerdings ein schlecher gebrauchter. Ein anderes mal hatte ich neue Stabis gekauft, die dann beim Transport wegen schlechter Verpackung beschädigt wurden. Auf Nachfrage kam dann nur, dass er sie gut verpackt hätte, und ich sie neu beschichten lassen solle. Natürlich auf meine Kosten. Und neu waren die dann leider auch nicht, das hat man dann nach dem Entlacken erst gesehen, dass die im Bereich der Aufnahmebügel ordentlich Rost hatten und wohl schon viele Jahre in Gebrauch waren.

Beim Baujahr 02/73 würde ich original noch auf die Trapezspiegel tippen, das sind die ganz kleinen. Diese Spiegel findet man im Netz übrigens wiederum oft sehr günstig.

Gruß Gerhard
Benutzeravatar
Gerhard
 
Beiträge: 625
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 13:21

Re: Ganz am Anfang...Rückspiegel und Rücklichter

Beitragvon andilin » Fr 15. Jun 2018, 12:37

Ich habe einen 3.0cs aus 07.72 der original die großen mechanischen Spiegel verbaut hat. Allerdings US-Ausführung, vielleicht ist das da anders.
Gruß
Andi
Benutzeravatar
andilin
 
Beiträge: 246
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Re: Ganz am Anfang...Rückspiegel und Rücklichter

Beitragvon Gar-nicht-Oldie » Sa 16. Jun 2018, 17:34

Frage zur Demontage der türverkleidung:
Die untere Verkleidung habe ich leicht abbekommen.
Aber die Holzblende die geht nicht ab. Gibt es da einen Trick wie man die abmacht? Sind da auch Plastikklipse wie bei der unteren Verkleidung? Ich will nichts kaputt machen.
Gar-nicht-Oldie
 
Beiträge: 10
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 18:46
Wohnort: München

Re: Ganz am Anfang...Rückspiegel und Rücklichter

Beitragvon willies13 » Sa 16. Jun 2018, 22:50

Hallo Doro,
schau mal hier:
http://e9-driven.com/Public/Library/BMW ... l#refertoc

Bei mir war es so, dass die kleinen Schrauben weitgehend unter einem filzartigen Gewebe verborgen sind.
Und ergänzend rostet die Türe gerne da, wo die sogenannten Schachtleisten drüber ist. Vor allem auf der Türaussenseite.
Viel Erfolg. Grüsse; Willy
Benutzeravatar
willies13
 
Beiträge: 183
Registriert: Mo 16. Nov 2015, 19:45
Wohnort: 71332 Waiblingen


Zurück zu unser Forum