Reibekupplung prüfen

Benutzeravatar
andilin
Beiträge: 532
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Reibekupplung prüfen

Beitrag von andilin » Sa 6. Jan 2018, 23:27

Frohes neues Jahr,
weiß einer von Euch, wie ich die Reibekupplung vom Lüfter auf richige Funktion prüfen kann?
Vielen Dank
Andi

Hubi
Beiträge: 109
Registriert: Sa 1. Nov 2014, 17:43
Wohnort: Nordbayern

Re: Reibekupplung prüfen

Beitrag von Hubi » So 7. Jan 2018, 13:09

Auto im Stand warmlaufen lassen. Spätestens wenn die Kühlwassertemperaturanzeige sich von der Mitte in Richtung roten Bereich bewegt, muss der Lüfter zuschalten. Darauf achten, dass die Temperatur nicht in den roten Bereich gerät, sonst droht ein Schaden (Riss) am Zylinderkopf, -dichtung.

Schumacher
Beiträge: 57
Registriert: Di 17. Jun 2014, 14:16

Re: Reibekupplung prüfen

Beitrag von Schumacher » So 7. Jan 2018, 14:51

Wichtig ist bei der Prüfung in eingebauten Zustand das der Kühler auch in der mitte richtig heiß wird damit dem Thermoelement auch heiße Luft zu gefächert wird. Falls bedarf ich habe noch eine gute geprüfte da . Friedrich.Schumacher@T-Online.de

Benutzeravatar
andilin
Beiträge: 532
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Re: Reibekupplung prüfen

Beitrag von andilin » So 7. Jan 2018, 20:47

Sorry, habe nicht geschrieben, dass ich sie im ausgebauten Zustand prüfen möchte.
Gruß
Andi

Benutzeravatar
willies13
Beiträge: 291
Registriert: Mo 16. Nov 2015, 19:45
Wohnort: 71332 Waiblingen

Re: Reibekupplung prüfen

Beitrag von willies13 » So 7. Jan 2018, 21:46

Hallo Andi,
Hmmm... vielleicht ´ne spontane Idee:
Ich würde sie in den Backofen packen und spätestens bei so 80Grad müsste sie greifen...
Grüsse; Willy

Benutzeravatar
PiRho
Beiträge: 95
Registriert: Do 20. Okt 2016, 13:47

Re: Reibekupplung prüfen

Beitrag von PiRho » Mo 8. Jan 2018, 08:04

Im ausgebauten Zustand kannst Du die Kupplung mit einem Föhn erwärmen und die Temperatur mit einem Infrarot-Thermometer überprüfen. Gemäss Reparaturhandbuch soll die Kupplung bei 55 Grad schliessen.

Viel Erfolg

Peter
Zuletzt geändert von PiRho am Mi 10. Jan 2018, 09:40, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
kiefer
Beiträge: 163
Registriert: Mo 30. Dez 2013, 21:12
Wohnort: St. Ingbert

Re: Reibekupplung prüfen

Beitrag von kiefer » Mo 8. Jan 2018, 13:09

Hallo
für die, die kein InfrarotThermometer besitzen: Ich habe bei Viscos auch schon die bereits angesprochende Ofen-Methode ausprobiert, funktioniert (wenngleich nicht auf das Grad genau bestimmbar). Sollte somit bei der Reibekupplung auch gehen.
Bauteil dann mit einer Zange oder Handschuhen angreifen.
Viel Erfolg,
Stefan

Benutzeravatar
andilin
Beiträge: 532
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Re: Reibekupplung prüfen

Beitrag von andilin » Mo 8. Jan 2018, 21:19

Hallo,
ich danke euch für die Tipps und werde es mal ausprobieren. Werde dann berichten.
Gruß
Andi

Benutzeravatar
Gerhard
Beiträge: 908
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 13:21

Re: Reibekupplung prüfen

Beitrag von Gerhard » Mo 8. Jan 2018, 22:10

Hallo

Also ich sehe die Funktion der Reibekupplung so, dass dieser messingfarbene Stift (das ist das Dehnstoffelement) mitten im roten Lüfter eingebaut, auf den Metallkäfig drückt, und dadurch die Reibebeläge gegen die äußere Trommel gedrückt werden. Wenn das so stimmt, wären all Eure Wärmeprüfungen nicht vom Erfolg gekrönt........

Im ausgebauten Zustand kann man meiner Meinung nach nur die Belagdicke messen. Mit etwas Geschick kann ich den Käfig in der Mitte hineindrücken, und gleichzeitig drehen. Wenn ich dann merke, dass ich nicht mehr frei drehen kann, sondern eine Berührung vom Belag an der Trommel spüre, sollte die Reibekupplung in Ordnung sein.

Bin gespannt auf Eure Prüfergebnisse.

Gruß Gerhard
Dateianhänge
Lüfterbild.jpg
Lüfterbild.jpg (74.33 KiB) 2834 mal betrachtet

Benutzeravatar
Tommy75
Beiträge: 302
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 20:23
Kontaktdaten:

Re: Reibekupplung prüfen

Beitrag von Tommy75 » Mi 10. Jan 2018, 20:58

so hatte ich das mal grob gemacht & konnte wenigstens prüfen ob die Kpl an sich funktioniert: (war eine gute gebrauchte)
https://www.youtube.com/watch?time_cont ... EIXmH-xRZM

allerdings habe ich in dem Baustadium nicht die temp. berücksichtigt :-(

Resultat:
Nach/während dem einbau sind die kleinen Flügel verbogen bzw in einer anderen Position.
Die Kpl. greift bei mir definitiv zu spät bzw. im Stand geht die temp. zu hoch.

Muss jetzt irgendwie eine bessere Position der kleinen Flügel erreichen damit der Lüfter früher fest steht.

Hat jemand vlt. ein Foto von der original Position der Flügel?

Blöde ist das nun wenn alles eingebaut und der Kühler drin so gut wie kein Platz ist um da zu fummeln...
Gruß Thomas

Benutzeravatar
andilin
Beiträge: 532
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Re: Reibekupplung prüfen

Beitrag von andilin » Mi 10. Jan 2018, 21:00

Hallo Gerhard,
deine Erklärung kommt mir auch plausibler vor. Hatte vor deiner Beschreibung nämlich auch schon überlegt, welche Aufgabe wohl der Stift haben soll.
Das heißt, dass das Teil ja auch noch defekt sein kann.Gibts das noch neu?
Gruß
Andi

Benutzeravatar
willies13
Beiträge: 291
Registriert: Mo 16. Nov 2015, 19:45
Wohnort: 71332 Waiblingen

Re: Reibekupplung prüfen

Beitrag von willies13 » Mi 10. Jan 2018, 22:55

Hallo miteinander,

- gemäß Werkstatthandbuch soll die Reibekupplung bei 55Grad greifen.
- Die thermische Funktionsprüfung geht natürlich nur, wenn man eine funktionsfähige Einheit bildet. Incl. Stift.
Siehe Zeichnung (nicht Bilder):
http://e9-driven.com/Public/Library/BMW ... l#refertoc
Wahrscheinlich braucht man auch kürzere Schrauben, um das Thermoelement ohne Kunststofflüfterrad auf der Reibekupplung zu montieren.
- In den referenzierten Bildern seht Ihr auch die Position der kleinen Flügel.
- Mein CS wurde im Warmlauf auch recht heiss, bevor sich die Temp.-anzeige wieder beruhigte. Ich spendierte die paar Euronen einen neuen Thermostat.
Seither ist an der Stelle ziemlich Ruhe.

.. ich probier´s am WE auch mal....

Grüsse; Willy

Benutzeravatar
willies13
Beiträge: 291
Registriert: Mo 16. Nov 2015, 19:45
Wohnort: 71332 Waiblingen

Re: Reibekupplung prüfen

Beitrag von willies13 » Do 11. Jan 2018, 22:17

Hallo miteinander nochmals,

ich würde gerne das 2reihige Kugellager in der Reibekupplung tauschen.
Es hat die Maße 15x32x15.
Die Breite von 15mm ist irgendwie völlig unüblich.
Die aufgedruckte Bezeichnung 6002 führt in die Irre. Das ist dann ein einreihiges Standardlager mit 9mm Breite.

Ich habe im web nur 14mm Breite gefunden. Das hat dann die Bezeichnung 4201 2RS TN.

Hat jemand damit Erfahrung oder gar eine Bezugsquelle ?

Thanks !

Grüsse; Willy

Benutzeravatar
Christoph, Bonn
Beiträge: 553
Registriert: Mo 30. Dez 2013, 22:08
Wohnort: Bonn

Re: Reibekupplung prüfen

Beitrag von Christoph, Bonn » So 10. Nov 2019, 09:47

Hallo Zusammen,
ich möchte das Thema aus eigener Erfahung noch mal aufgreifen, denn so mir nix dir nix hat meine Reibekupplung nicht mehr "gebissen".
Das heisst, nach normaler Fahrt mit warmen Motor abgestellt sollte der Propeller spätestens nach 10 min fest sein.

Nach Abbau des Propellers und der Reibekupplung habe ich die einzelnen Komponennten geprüft:
Gehäuse mit Lagern der Kupplung: oK
--> sehr leichter Rundlauf
Reibe-Element der Kupplung: ok
--> leichter Druck auf die Mitte, und die Reibebacken drückten sich nach aussen
Thermo (Dehnstoff) Element: ok
--> mit Fön warm gemacht, der Bolzen schob sich ca 4mm nach aussen

Trotzem funktionierte es am Fahrzeug nicht !!
(oder ausserhalb des Wagen, wenn alle drei Teile mit einander verschraubt sind)
Warum:
Das ganze funktioniert ja wie eine mini Trommelbremse bzw. Handbremse,
und die hat ja auch Verschleiss und muss nachgestellt werden.

Der Entscheiden Hinweis ist im Werkstatthandbuch 11 52 020 gelb markiert
Das heisst:
Wenn die Haftbeläge (blau) auf der Mitnehmerscheibe (rot) verschleissen,
was ja normal ist, wird der Belag dünner,
dann ist irgendwann der Bolzen vom Dehnstoffelement (Arbeitselement) (hier orange) zu kurz
um die Mitnehmerscheibe (rot) nach aussen zu drücken.
Nun zieht der gelb markiert Satz, und durch einlegen von ein bis 2 U-scheiben (grün)
ist der Arbeitsweg wieder lang genug.

Ergänzend zu den Tips oben, ist also auch der Arbeitsweg des Dehnstoffelements zu prüfen.

Gruß, Chrissi
Kopieren von Reibekupplung.jpg

Benutzeravatar
Tommy75
Beiträge: 302
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 20:23
Kontaktdaten:

Re: Reibekupplung prüfen

Beitrag von Tommy75 » Mo 11. Nov 2019, 21:24

hatte das im ausgebauten Zustand so geprüft: https://www.youtube.com/watch?v=uEIXmH-xRZM

nach kurzer Zeit hat die Kpl voll gegriffen und es war kaum mehr möglich den Lüfter von Hand zu drehen...

Gruß Thomas

Benutzeravatar
Christoph, Bonn
Beiträge: 553
Registriert: Mo 30. Dez 2013, 22:08
Wohnort: Bonn

Re: Reibekupplung prüfen

Beitrag von Christoph, Bonn » Di 12. Nov 2019, 11:47

Hi Thomas,
deinem Video zufolge also erst den Motor rausnehmen, damit dann die Kupplung geprüft weden kann?
Das kann man auch erledigen, indem man nur den Kühler losschraubt, den oberen Wasserschlauch löst und wegkippt.

Ich meinte aber doch jedes Teil einzeln, für sich abgebaut prüfen !!
bzw. alle drei Teile (Lüfter mit Dehnstoffelement, Kupplung und Reibelement) ausserhalb des Motorraums wieder zusammenbauen und dort prüfen....

Gruß, Christoph

Benutzeravatar
Tommy75
Beiträge: 302
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 20:23
Kontaktdaten:

Re: Reibekupplung prüfen

Beitrag von Tommy75 » Sa 16. Nov 2019, 00:44

Hi, klar, hatte das im zuge meiner motorrep so gemacht...
was du bei deiner Ausführung nicht betrachtet hast ist die position der kleinen fächer/Flügel - meine waren durch meine patschehände in handschuhen etwas "platt gedrückt" und damit wird dem Zusammenbau später nicht genug luft zugefächert - also die position der flügel entscheidet mit ob funktion i.O oder n.i.O. Gruß Thomas

Antworten