Felgen/Fahrwerksteile kunststoffbeschichten oder lackieren?

E9 CSi
Beiträge: 46
Registriert: Di 9. Aug 2016, 23:32

Felgen/Fahrwerksteile kunststoffbeschichten oder lackieren?

Beitrag von E9 CSi » Mi 13. Jan 2021, 00:03

Hallo miteinander,

mich würde mal interessieren, wie Ihr Eure Fahrwerksteile und Felgen dem Grunde nach und im Detail optisch aufbereitet.

Einzelne unter uns werden das sicher sehr unterschiedlich handhaben.

Kunststoffbeschichten genießt den Ruf, sehr viel kratz- und abriebsfester sowie korrosionbeständiger als eine Lackierung zu sein, selbst wenn sie mit guter Vorbereitung, nicht zuviel Materialauftrag und in 2K erfolgt. Dafür sagt man dem Beschichten nach, dass es idR um einiges teurer als Lackieren ist und idR nicht so "natürlich" - und damit "original" wie Lack aussieht.

Wie handhabt Ihr es vor allem mit den allfälligen "Kontaktflächen"? Damit meine ich selbstverständlich nicht Gewinde, Lagersitze und dergleichen. Die müssen bei beiden Verfahren natürlich blank und maßhaltig bleiben. Nein, ich meine z.B. die Auflageflächen am Federbein seitlich, wo das Bremsenschutzblech verschraubt wird, oder unten, wo Traggelenk und Lenkhebel befestigt werden. Und bei Felgen z.B. die Verschraubungsfläche zur Radnabe. Lasst ihr diese Stellen blank, grundiert oder versiegelt Ihr sie?

Was spricht - wenn es korrekt gemacht ist - für oder gegen ein Lackieren speziell der Verschraubungsfläche zur Radnabe? Wie war es dort eigentlich original?

Es geht mir bei der Klärung dieser Fragen beileibe nicht um mein derzeitiges Felgenangebot im Marktplatz. Wenn meine angebotenen Felgen in dem Punkt tatsächlich "mangelhaft" sein sollten, mache ich sie entweder für einen Käufer noch mängelfrei oder nehme mein Verkaufsangebot vorher wieder raus. Zur Not mache ich aus den vier Felgen einfach E9-konforme Barhocker. Da ich auch noch Raddeckel für diese Felgen habe, kann ich einen guten Freund beim Besuch dann ja für länger auf eine Felge mit Deckel und einen weniger guten auf eine ohne Deckel setzen.. So scheidet sich die Spreu vom Weizen - und das sogar beim einen oder anderen Weizen!

Gruß Micha

Benutzeravatar
Christoph, Bonn
Beiträge: 641
Registriert: Mo 30. Dez 2013, 22:08
Wohnort: Bonn

Re: Felgen/Fahrwerksteile kunststoffbeschichten oder lackieren?

Beitrag von Christoph, Bonn » Mi 13. Jan 2021, 08:52

Hallo Micha,

Interessanter Weise wusste mein "Felgenaufbereiter" bei meinen Z3 Felgen genau was im Ronal Datenblatt beschrieben wurde.
Also nur Lackieren und alle Kontkatflächen abgeklebt
Der gehört also dann zu dem Wissenden 1%.
Das war vor ca. 10 Jahren, damals hörte ich das auch zum ersten Mal.

Na klar hört man immer beim Stammtisch: "Ich habe meine Felgen pulvern lassen".

Ein Freund von mir hat seine Bremssättel "machen lassen",
hier wurde von dem Betrieb auch alle Kontaktflächen akriebisch abgeklebt.

Dagegen lasse ich meine Luftfilterkästen alle Pulvern in seidenmatt.
Hier ist Pulvern viel wiederstandsfähiger im Motorraum als Lack. (Bereich Klammern, etc.)
Der Kontakt zu den Vergasern über nimmt ja der große O-Ring.

Aber auch hier habe ich Lehrgeld bezahlt, die ersten Kästen gingen so wie sie waren zum Pulvern.
Nur danach war die innere Technik einfach weggegbrannt.
Also Luftklappe, Dehnstoffelement, etc. alles vorm Pulvern demontieren...

Gruß, Christoph

Benutzeravatar
willies13
Beiträge: 392
Registriert: Mo 16. Nov 2015, 19:45
Wohnort: 71332 Waiblingen

Re: Felgen/Fahrwerksteile kunststoffbeschichten oder lackieren?

Beitrag von willies13 » Mi 13. Jan 2021, 09:13

Hallo Micha,
in dem Thema ist ganz viel persönlicher Geschmack drin.

Ich habe es für mich so gelöst, dass ich lackiere. Ich empfinde das Resultat näher am Original und ich habe die Möglichkeit,
eine Schadensstelle mal kurz mit einem Pinsel nachzubearbeiten. Ich bin einfach flexibler. Im Bereich von Kontaktflächen bringe ich ggf noch Fett ein.
Ich spritze oder nehme den Pinsel. Auf den Bildern anbei ist gespritzt; der Glanz verschwindet im Lauf der Zeit etwas.
Für die Beschichtung nehme ich:
https://www.korrosionsschutz-depot.de/r ... nd-1-liter

Es ist sicher nicht so perfekt, haltbar und robust wie gepulvert...

Viel Erfolg !

Grüsse; Willy
Dateianhänge
IMG_0525_reduced.jpg
IMG_0524_reduced.jpg

Reiman
Beiträge: 39
Registriert: Mo 3. Aug 2015, 08:41

Re: Felgen/Fahrwerksteile kunststoffbeschichten oder lackieren?

Beitrag von Reiman » Do 14. Jan 2021, 15:35

Danke für dieses Thema!
Das beschäftigt mich schon seit geraumer Zeit und ich bin total unschlüssig!
Das Argument von Willy hat mich schon in die Richtung gebracht, in die ich eigentlich wollte.
Beschichten schön und gut, unsere Teile haben es aber auch ohne bis heute geschafft und werden es nach entsprechender Pflege und Aufbereitung "nur" mit Lack, auch weitere 30 Jahre schaffen ....

Viele Grüße
Freddie

klawo
Beiträge: 6
Registriert: So 20. Dez 2020, 20:50

Re: Felgen/Fahrwerksteile kunststoffbeschichten oder lackieren?

Beitrag von klawo » Mo 18. Jan 2021, 21:24

Hallo,ich bin auch gerade beim neuaufbereiten von den Fahrwerksteilen eines e9 Coupe u. Fiat 124er coupe, meine Erfahrungen von vorhergehenden Restaurationen sind folgende :wenn die Teile sauber sind aber noch lack haben , ordendlich anschleifen oder scotchen ,mit eingefärbten ( meistens schwarz-oder gewünschte endfarbe )2k Acrylfüller grundieren,dann ,nass i nass -verfahren ( also ablüften lassen ) mit dem gewünschten Farbton lackieren,gewinde oder wo es blank bleiben soll ,natürlich abdecken ( erspart nachher viel Ärger ),wer kann, in einer Trockenkabine oder selbstgebauten Kabine ( aus einem isolierten Großküchenschrank z.B.mit Heizlüfter )bei ca. 60-80 Grad trocknen,können dann die abgekühlten Teile eigentlich sofort eingebaut werden,,dann zu den Teilen ,welche hoffentlich nicht zu rauh gestrahlt worden sind , also plankes Metall : ich verwende 2k Epoxigrundierung,(auch für den gesamten Unterboden oder Innenraum )hält wirklich super ( wers nicht glaubt,probiert mal nach einem Monat was abzukratzen ),brauch länger zum trocknen aber danach anschleifen und in ein oder mehr Schichten in Wunschfarbe lackieren ,,,,,,mit dem Kunstoffbeschichten ist folgendes : wer es genau haben will - es gibt auch beim Beschichten eine Vorgrundierung u. dann den gewünschten Farbton,ist besser als nur eine Schicht( denkt nur an die Gartenstühle usw. ),eigentlich aus Kostengründen ( zeit u. Material )erfunden,aber schon die kleinste Abplatzung-Beschädigung läßt Wasser eindringen und unterwandern ( sieht man erst sehr spät ) und dann ist das endlacken doch viel aufwändiger als Teile mit Farbe, soweit so gut-im Endeffekt bleibt es bei der Enscheidung-will ich wie original lackieren ( Mehraufwand aber selber machbar )oder abgeben zum Beschichten,,,ich hoffe an Erfahrung was eingebracht zu haben ,viele Grüße klawo

Benutzeravatar
Gerhard
Beiträge: 1110
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 13:21

Re: Felgen/Fahrwerksteile kunststoffbeschichten oder lackieren?

Beitrag von Gerhard » Di 19. Jan 2021, 13:50

Hallo Klawo

Du bekommst auf jeden Fall den 1. Preis für den längsten Satz der jemals in unserem Forum geschrieben wurde. Überprüf doch bitte mal deine Tastatur, ob die Punkt-Taste, die man am Satzende verwendet, eventuell defekt ist. :-)

Gruß Gerhard

retx0596
Beiträge: 41
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 20:34

Re: Felgen/Fahrwerksteile kunststoffbeschichten oder lackieren?

Beitrag von retx0596 » Di 19. Jan 2021, 18:44

Hallo Willy,

ich muss meine Servopumpe reinigen und dann lackieren, sieht schlimm aus, lässt sich aber noch gut drehen. Würdest du das auch mit diesem Lack machen und auch das Riemenrad, wird das dann nicht zu glatt am Riemen.? Ich muss es auch noch irgendwie runter bekommen, ohne die Pumpe zu zerstören. Dachte vielleicht mit dem Akkuschlagschrauber,notfalls würde ich es drauf lassen und den Rost so versuchen zu entfernen.

Grüße Simon.
Dateianhänge
IMG_2441.jpeg

Benutzeravatar
willies13
Beiträge: 392
Registriert: Mo 16. Nov 2015, 19:45
Wohnort: 71332 Waiblingen

Re: Felgen/Fahrwerksteile kunststoffbeschichten oder lackieren?

Beitrag von willies13 » Di 19. Jan 2021, 22:26

Hallo Simon,
ich hatte die Pumpe auch raus.
Schlagschrauber ist für die Schraube auf der Welle sicher gut.
Ich hatte das Keilriemenrad abgezogen und die Reibfläche mit Klebeband kurz abgeklebt.
(....den Kerbstift auf der Welle net verdaddeln...)
Die Befestigungsplatte habe ich gelb chromatieren lassen.
Ist alles echt toll rausgekommen.

Um alten Schmodder abzubekommen ist zur Zeit mein bestes Mittel: Backofenreiniger.
War ein Tip aus dem web und ist echt super.

Falls Du Hochdruckschlauch für die Servolenkung brauchst....ich habe da noch eine Adresse.

Epoxygrundierung habe ich zwischenzeitlich ganz oft gelesen. Muss echt gut sein.

Grüsse; Willy
Dateianhänge
20180106_111715_reduced.jpg

Antworten