Ein neuer alter Fa

Ein neuer alter Fa

Beitragvon Traumdoktor » Di 16. Mai 2017, 21:54

Hallo liebe E9 Freunde,

Hatte mich Ende 2015 schon mal vorgestellt - heiße Lutz Gerhard, komme aus Hamburg - und danach etwas frustriert die Suche nach einem vernünftigen und bezahlbaren E9 aufgegeben - bis mir vor einiger Zeit wieder mal einer über den Weg fuhr, die Autos sind selbst in Hamburg so gut wie nie zu sehen - jedenfalls will ich es noch mal versuchen...Sicher hat jemand schon mal mit holländischen Händlern zu tun gehabt, z.B. Mit Witmer&Odijk, da steht jedenfalls ein türkiser 2800 CSA. Nach der Bilddoku und der blumigen Beschreibung in Top-Form,aber der Mailverkehr war etwas sparsam, keine Fotos vor der angeblichen Neulackierung, hat garantiert keinen Rost, Fotos vom Unterboden gibt's nicht etc.
Vorsicht, oder??
Auch der erst kürzlich bei Mobile eingestellte mintgrüne sieht gut aus und kommt von privat, mein Bauchgefühl tendiert eher dahin...
Allerdings aus HH mal so eben ein paar 100km fahren und dann eine aufgehübschte Rostbude vorzufinden, habe ich auch keine grosse Lust - was haltet Ihr von den Gutachtern der Hüsges-Gruppe, kann man sich auf die verlassen?
Zum Schluss - haben die Classic Data Preise noch einen Wert - nach den Preisen für einige Autos zu urteilen müssen die alle 1+ mit Sternchen sein... Vielen Dank schon,al für Eure Gedanken und beste Grüsse aus Hamburg, Lutz
Traumdoktor
 
Beiträge: 5
Registriert: So 2. Aug 2015, 21:29

Re: Ein neuer alter Fa

Beitragvon Wolfgang Hachenburg » Mi 17. Mai 2017, 11:36

Hallo Traumdoktor,
in Hamburg gibt es eine Firma "Westside-Cars". Die Inhaber fliegen nach meinen Informationen jährlich mehrmals nah USA und kaufen dort auch "Wunschautos". Wenn man will, kann man auch selbst mitfliegen und suchen. Im Internet unter "Westside-Cars" zu finden.
Gruß Wolfgang
Wolfgang Hachenburg
 
Beiträge: 4
Registriert: Di 6. Mai 2014, 10:42

Re: Ein neuer alter Fa

Beitragvon Ingo » Mi 17. Mai 2017, 12:50

Hallo Lutz,

wenn Du Dich schon über diesen längeren Zeitraum mit dem Thema E9 befasst hast, weißt Du doch schon, dass grundsätzlich immer Vorsicht geboten ist. Neulackierungen sind immer "gefährlich", es sei denn erst ein paar Wochen alt und die Rostblasen haben es schon wieder bis über die Zentimeter dicke Spachtelschicht bis unter den frischen Lack geschafft. Dann kann man direkt die Finger davon lassen.

Der türkise, wie auch der mintgrüne schauen auf den Fotos nicht übel aus, ebenso der weiße 2,5er in dieser Preisregion. Kann sich aber alles und nix dahinter verbergen, wenn keinerlei nachvollziehbare Dokumentation von gemachten Restaurationen oder anderweitigen Reparaturen vorhanden sind. Hier ist bei allen Kandidaten kein einziges Foto vom Unterboden vorhanden (ein Schelm, der Böses dabei denkt ....) Katze im Sack halt, obwohl man bei einer Besichtigung vor Ort natürlich noch ein wenig mehr an Infos bez. des Zustandes bekommt. Letzte Sicherheit gibt es eigentlich nur bei frame off Restaurationen, aber die kosten natürlich ein Häppchen mehr Kohle. Vor allem dann, wenn man alles outsourcen muss, weil man zwar vernarrt ist in das Ding, aber keine Schrauberkenne und oder eigene Werkstattlogistik hat.

Wirst Dir wohl oder übel die ein oder andere, dann eventuell auch enttäuschende, Besichtigung antun müssen bis der richtige Kandidat dabei ist. Von den 3 o.g. würde ich, ohne es viel näher spezifizieren zu können, zuerst den 2,5er in Kaarst genauer anschauen (alles Mögliche an Dokumentation, auch in elektronischer Form angeblich vorhanden), den mintgrünen eher zuletzt (da stört mich allein schon das zusätzlich angebrachte Gummi entlang der Kotflügelverbindungskante, welches da normal nicht hingehört).

Vielleicht findet sich auch jemand vor Ort, der mal ganz grob das Teil inspiziert, um nicht völlig ins Blaue von HH bis ins Rheinland eiern zu müssen.

Viel Glück bei der Suche nach DEINEM E9

Ingo
Benutzeravatar
Ingo
 
Beiträge: 129
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 08:16
Wohnort: 58730 Fröndenberg

Re: Ein neuer alter Fa

Beitragvon willies13 » Mi 17. Mai 2017, 21:11

Hallo Lutz,
bei meinem bezahlbaren war der Lack um die 10 Jahre alt und es hat kein Rost durchgedrückt.
Ich mache de facto alles selbst und habe die Aufwände für den Wartungsstau unterschätzt.
Die Schweller waren unter der Blende halt doch malade, was den Aufwand weiter getrieben hat.
Bei einer 40 Jahre alten Kiste bedarf halt jedes Teil, das Du anfassen tuuust, Liebe und Zuwendung.

Ob ich den wieder kaufen; würde....wohl eher nicht.
Ob ich bei ähnlichem Preis was besseres gefunden hätte, glaube ich eher nicht....

Ich bleibe ergänzend zu den Vorrednern bei meinem früheren Vorschlag:
Kauf Dir für ´nen Hunni ein Endoskop und schaue von innen die A-Säule runter zum Übergang auf den Schweller.
Das nimmt Risiken raus.

Heute ist es aber ein tolles Auto (noch nicht perfekt aber fahrbar) und treibt mir soeben ein Grinsen ins Gesicht...

Viel Erfolg und Grüsse;
Willy
Benutzeravatar
willies13
 
Beiträge: 144
Registriert: Mo 16. Nov 2015, 19:45
Wohnort: 71332 Waiblingen

Re: Ein neuer alter Fa

Beitragvon Traumdoktor » Do 18. Mai 2017, 11:21

Hallo Ingo,

vielen Dank für Deinen Kommentar, der Holländer beschreibt bei dem türkisen, dass alles demontiert wurde, dann komplett abgeschliffen und neu aufgebaut - das wäre ja, wenn es denn stimmt, Frame off, und dann wäre auch der Preis diskutabel, oder?
Komisch nur, dass die dann keine Fotos davon machen... .
Hast Du denn seinerzeit die Katze im Sack gekauft und "rostige" Überraschungen erlebt, oder warst Du beim Kauf schon Experte und konntest die Lage einschätzen?
Wie siehst Du die aufgerufenen Preise - gibt ja scheinbar keine "Richter-Skala" mehr, nach der ich, der nicht so versiert ist, einschätzen kann, ob der Preis ok ist oder nicht.

Ach ja - Motorisierung: 2.5, 2.8 oder 3.0, Automatik ( 3-oder 5-Gang) oder Schalter, was sagen die Experten??

Willy, vielen Dank auch an Dich, was war denn "bezahlbar" und wie war der Zustand?

Beste Grüße
Lutz
Traumdoktor
 
Beiträge: 5
Registriert: So 2. Aug 2015, 21:29

Re: Ein neuer alter Fa

Beitragvon Ingo » Do 18. Mai 2017, 12:45

Hallo Lutz,

also was der Holländer da beschreibt bedeutet noch lange nicht zwangsläufig, dass der Wagen wirklich komplett auseinander war. Muss ja auch nicht zwingend, wenn die Substanz es hergibt. Nur, bei welchem E9 trifft das schon zu ?

Bei Preisen hat man kaum eine andere Handhabe als sich nach den aktuellen Marktwerten von Classic Data zu orientieren. Demzufolge wäre das schon ein recht hochpreisiger 2800er, was nicht heißen soll, das man das dafür nicht berappen kann.

Bei allen aufgerufenen Preisen für ein Coupé steckt immer auch (natürlicherweise) ein Wunschdenken bzw. manchmal auch eine recht lebhafte Phantasie dahinter. Ob Preise gerechtfertigt sind oder nicht, lässt sich kaum so pauschal und nur an Hand von Fotos festmachen. Wichtig in erster Linie immer wieder gebetsmühlenartig wiederholt: Die E9 - Karosse muss gesund sein, der Rest zwar auch nicht unerheblich aber in gewisser Weise zunächst zu vernachlässigen.
Ob Dir 150 PS aus 2,5 Liter zum Cruisen reichen oder es ein CSI sein muss, bleibt Deine eigene Entscheidung. Automatik hatte zu der Zeit noch absoluten Seniorencharakter und ich persönlich würde immer einen Schalter bevorzugen, aber auch da gilt: Einen Automat, der karosseriemäßig sehr gut ist, würde ich immer einem von der Ausstattung (für mich) besseren E9 mit der standardmäßig knusprigen Karosse vorziehen. Wenn man nicht unbedingt der Originalitätfetischist ist, ist so ein Getriebe nämlich ziemlich problemlos gegen eine Schaltbox getauscht.

Meine eigene E9 - Historie ist nicht in 2 Sätze zu fassen. Habe genau diesen Wagen 1986 gekauft, ohne auch nur ansatzweise zu wissen, worauf ich mich da einlasse. 13 Jahre alt aus erster Hand von Fabrikantengattin (bzw vom freier Händler) mit 180 tkm auf der Uhr.
Frisch getüvt nach "Reparaturschweißung der schon maladen Innenkotflügel auf die eher rustikale Art durch den Verkäufer. Erste Adrenalinschübe verpassten mir damals das Ansetzen des originalen Wagenhebers, der nach kurzem Widerstand fröhlich ein ordentliches Stück weit im Schweller verschwand ....

Nach ca. 25 Jahren stand dann endgültig die Totalrestaurierung an. Wenn Du magst, kannst Du das hier verfolgen: http://www.e21-board.de/wbb/dies-und-da ... ttherapie/

VG

Ingo
Benutzeravatar
Ingo
 
Beiträge: 129
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 08:16
Wohnort: 58730 Fröndenberg

Re: Ein neuer alter Fa

Beitragvon Christoph, Bonn » Do 18. Mai 2017, 20:24

Hallo Lutz,
in allem hat Ingo recht
nur hier muss ich wiedersprechen:

Ingo hat geschrieben:Ob Dir 150 PS aus 2,5 Liter zum Cruisen reichen ......


Einmal richtig eingestellt und auf Betriebstemperaur, entwickelt sich der 2.5er zum 3 Liter Jäger....
Dann bekommt der Vordermann das Grün (taiga) nicht mehr aus dem Innenspiegel gelöscht :-))

Ich würde ihn nie hergeben oder tauschen !

vG
Christoph
Benutzeravatar
Christoph, Bonn
 
Beiträge: 287
Registriert: Mo 30. Dez 2013, 22:08
Wohnort: Bonn

Re: Ein neuer alter Fa

Beitragvon Gerhard » Do 18. Mai 2017, 20:49

Hallo Chrissi

Ich gebe Ingo in allen Punkten recht!. Hätte ich damals die Strecke gekannt, hätte ich dich überholt:-)

Gruß Gerhard
Benutzeravatar
Gerhard
 
Beiträge: 546
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 13:21

Re: Ein neuer alter Fa

Beitragvon Christoph, Bonn » Fr 19. Mai 2017, 08:23

...selbst wenn Du die Strecke gekannt hättest, hätte Dich deine Beifahrerin davon abgehalten
Benutzeravatar
Christoph, Bonn
 
Beiträge: 287
Registriert: Mo 30. Dez 2013, 22:08
Wohnort: Bonn

Re: Ein neuer alter Fa

Beitragvon Adi » Fr 19. Mai 2017, 08:50

Hallo Traumdoktor,

der mintgrüne CSA ist schon seit 2015 bekannt bzw. es wurde hier im Forum schon über dieses Auto geschrieben (Vorbesitzer im Raum Karlsruhe, dann Verkauf an Händler in Hamburg etc.). Ich habe mir das Auto letztes Wochenende bei dem sehr netten privaten Anbieter angesehen und bin auch eine kleine Strecke damit gefahren. Wenn Du also aktuelle Infos zu diesem E9 haben möchtest, kannst Du mich gern kontaktieren. Schreib mir eine Email oder ruf mich an, meine Daten findest Du im Netzt unter a-viebach.de .

Gruß, Adi
Benutzeravatar
Adi
 
Beiträge: 15
Registriert: Mo 17. Feb 2014, 13:24


Zurück zu Vorstellungen und Restaurationen