Vorstellung Erich CSi

Vorstellung Erich CSi

Beitragvon Erich CSi » So 1. Jan 2017, 14:57

Hallo miteinander,

mein Name ist Erich, lebe in Niederösterreich im Alpenvorland und bin seit frühester Jugend mit dem Motorrad - Virus infiziert. Mein erstes Auto war ein getunter 2002er. Danach gab es immer nur Neufahrzeuge. Die erste Ausnahme war vor ca. drei Jahren ein E 30 Cabrio. Mit diesem kam dann das Interesse an Oldtimern und die entsprechenden Kontakte. Unter Anderem mit Wolfgang, einem sehr netten und hilfsbereiten E9 Besitzer und Forums - Mitglied. Nach Fertigstellung des Cabrios meinte er so beiläufig: "Ein Mann braucht ein Projekt." Außerdem zeigte er mir Bilder seines wunderschönen 3.0 CSi.
Damit hat er mich dann mit einem neuen Virus infiziert und es war klar, ein CSi muss her.
Ganz kurz überlegten meine Mechaniker- Freunde und ich, ob es gleich ein sehr schöner restaurierter sein soll oder eine Basis für einen kompletten Neuaufbau. Da ich ganz konkrete Vorstellungen habe wie das fertige Auto aussehen soll und sowas nur schwer oder gar nicht zu finden ist, entschieden wir uns für den Neuaufbau eines "Wracks". Auch mein Mechaniker braucht ein herausforderndes Projekt :-)))
Wolfgang kam dann wieder ins Spiel und half uns bei der Suche. Somit bin ich seit 3 Wochen stolzer Besitzer eines 3.0 CSi, Bj. 1974 mit 3 Vorbesitzern.
Durchs Forum habe ich mich schon fast komplett durchgelesen. Gratulation an den Admin und die Mitglieder, ihr macht das wirklich super. Jetzt versuche ich noch Bilder hochzuladen und werde euch über die Fortschritte informieren.
Ich wünsche euch ein wunderschönes Jahr 2017 und schicke viele Grüße aus Österreich!
Erich
Dateianhänge
IMG_1261.JPG
IMG_1261.JPG (66.22 KiB) 1536-mal betrachtet
IMG_1262.JPG
IMG_1262.JPG (73.82 KiB) 1536-mal betrachtet
IMG_1263.JPG
IMG_1263.JPG (69.64 KiB) 1536-mal betrachtet
Zuletzt geändert von Erich CSi am Sa 7. Jan 2017, 07:13, insgesamt 1-mal geändert.
Erich CSi
 
Beiträge: 13
Registriert: So 1. Jan 2017, 14:17

Re: Vorstellung Erich CSi

Beitragvon Erich CSi » Mo 2. Jan 2017, 09:24

Hallo miteinander,

meine, zugegebenermaßen wesentlich kompetenteren Berater als ich es bin, legen Wert auf folgende Relativierung:

"Ich habe einen teilzerlegten CSi mit ordentlicher Substanz gekauft, bei welchem Karosserie-Arbeiten in überschaubarem Ausmaß nötig sind."

Das kling gleich viel besser, als "Wrack" :-))) Bis auf die Windschutzscheibe sind alle nicht sichtbaren Fehlteile dabei.

Liebe Grüße
Erich
Erich CSi
 
Beiträge: 13
Registriert: So 1. Jan 2017, 14:17

Re: Vorstellung Erich CSi

Beitragvon willies13 » Di 3. Jan 2017, 08:50

Hallo Erich,
willkommen hier !

Ich bin nun seit einem Jahr dabei; habe schon eine ganze Menge geschraubt und gemacht und hier immer Hilfe gefunden.
Auch bei mir wrde es viel mehr Aufwand wie blauäugig gedacht und es wird mich noch eine Weil beschäftigen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg in dem Projekt und dass Dir nicht die Geduld ausgeht !

Liebe Grüsse aus dem schwäbischen Waiblingen bei Stuttgart;

Willy
willies13
 
Beiträge: 135
Registriert: Mo 16. Nov 2015, 19:45
Wohnort: 71332 Waiblingen

Re: Vorstellung Erich CSi

Beitragvon Daniel » Do 5. Jan 2017, 22:40

Erich CSi hat geschrieben:Hallo miteinander,

meine, zugegebenermaßen wesentlich kompetenteren Berater als ich es bin, legen Wert auf folgende Relativierung:

"Ich habe einen teilzerlegten CSi mit ordentlicher Substanz gekauft, bei welchem Karosserie-Arbeiten in überschaubarem Ausmaß nötig sind."

Das kling gleich viel besser, als "Wrack" :-))) Bis auf die Windschutzscheibe sind alle nicht sichtbaren Fehlteile dabei.

Liebe Grüße
Erich


Karrosseriearbieten überschaubar ? und Csi ? passt nicht ganz zusammen :-) ich glaube jeder von uns hat das durchgemacht, nimmst die Kotflügeln auch ab? dann ist zumindestens überschaubar was nicht vom Rost befallen ist.

Bin gespannt auf deine Pics.....

Ps: Ich hätte mein Restaurierungsgestell herumliegen,wenn du sowas brauchen würdest....wird anstatt der beiden Achsen ins Auto geschraubt,zum rangieren.. siehe Pics in meinem Topic.
Liegt nämlich jetzt in meiner Garage und braucht nur unnötigen Platz.
Lg aus Wien

Daniel
Daniel
 
Beiträge: 112
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 22:24
Wohnort: Wien

Re: Vorstellung Erich CSi

Beitragvon Erich CSi » Fr 6. Jan 2017, 07:47

Lieber Willy,
lieber Daniel,

vielen Dank für eure Informationen! Der Begriff "überschaubar" wäre natürlich zu definieren :-)))
Ich bin auf wirklich alles gefasst und wissen werden wir es wenn das Auto komplett zerlegt ist.
Alle Berater haben mir gesagt, es sei billiger einen restaurierten zu kaufen als einen restaurieren zu lassen. Da die Kosten aber nicht die höchste Priorität haben, traf ich die Entscheidung eine Restaurierungsbasis zu kaufen. Das Wichtigste ist mir, danach ein Auto zu haben, das bis in den letzten Winkel rostfrei ist und bleibt. Da wäre ich mir bei Kauf eines fertigen Autos nie sicher gewesen. Außerdem habe ich ganz konkrete Vorstellungen wie das Auto nach Fertigstellung aussehen soll. Eine derartiges Auto in meinem gewünschten Zustand zu finden. wäre der sprichwörtliche Lottosechser gewesen.
Da "ein Mann ein Projekt braucht" freue ich mich darüber, mich geistig mit etwas zu beschäftigen was Freude macht :-))

@Daniel, betreffend des Restaurationsgestelles werde ich meinen Mechaniker - Freund fragen. Ich hatte auf Willhaben schon eines in Salzburg gefunden. Dieses war ihm zu weit weg und er hat gemeint, er baut selber eines. Wir sind im Raum Amstetten tätig, von daher wäre Wien näher. Beruflich bin ich unter der Woche überwiegend in Wien, vielleicht darf ich dein Auto mal besichtigen? Ich habe im Forum deine Geschichte gelesen. Großes Kompliment!!!!!! Ich habe zwei Linke und könnte das nieeeee.

Liebe Grüße
Erich
Erich CSi
 
Beiträge: 13
Registriert: So 1. Jan 2017, 14:17

Re: Vorstellung Erich CSi

Beitragvon willies13 » Fr 6. Jan 2017, 16:43

Hallo Erich,
um die Dimension der möglichen Karrosseriearbeiten greifbarer zu bekommen fand ich den Bericht, falls noch nicht gefunden, ganz gut:
Suche: " e9 antirosttherapie"; die ersten Seiten.
Grüsse;
Willy
willies13
 
Beiträge: 135
Registriert: Mo 16. Nov 2015, 19:45
Wohnort: 71332 Waiblingen

Re: Vorstellung Erich CSi

Beitragvon Erich CSi » Di 10. Jan 2017, 20:16

Hallo miteinander,

6. Jänner: Anreise mir einem Freund nach Ulm, um das Auto abzuholen. Abendessen mit dem Verkäufer und vielen Geschichten um den E9....
7. Jänner: Es ist eiskalt aber trocken - Gott sei Dank! Viele Teile werden zusammengesucht, zusammen mit dem E9 gut verpackt und es geht heim nach Niederösterreich in die Hobbywerkstatt von David. Ganz, ganz knapp bevor der Schneesturm richtig loslegt.
9. Jänner: Der ehrgeizige David repariert trotz eisiger Kälte in der Hobbywerkstatt Bremsen, Kupplung, gibt neue Zündkerzen rein und baut eine Batterie ein, um eine Ausfahrt machen zu können, bevor das Auto komplett zerlegt wird. Der Motor läuft super! Als Scheinwerfer fungiert eine Werkstattlampe, welche David vom Christkind bekommen hat. Da ich wegen einer Dienstreise nicht dabei sein kann, dreht David von der Probefahrt ein Video und schickt es mir. Allerdings sieht man nicht viel, weil die Werkstattlampe nur ein mangelhafter Ersatz für die Scheinwerfer ist. Ich freue mich trotzdem :-))

Liebe Grüße
Erich
Dateianhänge
IMG_1301.JPG
IMG_1301.JPG (161.74 KiB) 1228-mal betrachtet
IMG_1299.JPG
IMG_1299.JPG (147.3 KiB) 1228-mal betrachtet
IMG_1296.JPG
IMG_1296.JPG (152.37 KiB) 1228-mal betrachtet
Erich CSi
 
Beiträge: 13
Registriert: So 1. Jan 2017, 14:17

Re: Vorstellung Erich CSi

Beitragvon Roberto » Mi 11. Jan 2017, 21:47

Servus,
schau mal mein überschaubareres 785 Stundenprojekt an.
Der stand damals auch relativ gut und ungeschweißt da.
Will hier nicht Angst machen ,aber ein Drehgestell hat schon deutliche Arbeitserleichterungen gebracht.
http://www.oldtimer-koestle.de Projekte BMW E 9.
Grüße aus Inzell Obb
Robert
Roberto
 
Beiträge: 9
Registriert: Di 2. Dez 2014, 12:29
Wohnort: Inzell

Re: Vorstellung Erich CSi

Beitragvon Erich CSi » Fr 13. Jan 2017, 10:37

Hallo Robert,

vielen Dank für den Link! Mein Auto ist für mich augenscheinlich in einen schlechteren Zustand als es deines war. Somit könnte unsere Annahme von ca. 1.000 Arbeitsstunden hinkommen. Derzeit sind meine einzigen Bedenken, dass mein Mechaniker nicht durchhält, weil ihm die vielen Karosseriearbeiten langweilig werden :-))) Dein Auto ist jetzt superschön! Gratuliere.

Ich denke, wir sollten uns an den von meinen Berater gewähltem Wort "überschaubar", nicht zu sehr verbeissen. Für mich bedeuted es in diesem Fall, dass ich weiß dass die Restauration sehr viel Arbeit erfordert, es lange dauert und es dadurch teuer wird. Wobei unter "viel, lange und teuer" auch wieder viele was anderes verstehen......

Für mich ist es ein Hobby, mit dem ich mich gerne gedanklich beschäftige. Das ist es mir wert. Es ist für mich KEIN Geschäftsmodell, welches in einer ganz bestimmten Art ablaufen muss, in einer bestimmten Zeit fertig sein muss, ein bestimmtes Budget nicht überschritten werden darf und dann später profitabel sein muss.

Liebe Grüße
Erich
Erich CSi
 
Beiträge: 13
Registriert: So 1. Jan 2017, 14:17


Zurück zu Vorstellungen und Restaurationen