Restaurierung Hohlräume Rostbehandlung

Julian
Beiträge: 6
Registriert: So 29. Nov 2020, 20:44

Restaurierung Hohlräume Rostbehandlung

Beitrag von Julian »

Guten Abend,

Ich habe mir einen 3.0CS (zumindest soll es irgendwann mal wieder einer werden) zugelegt vor einiger Zeit. Der E9 wurde laufe der 1980er Jahre abgemeldet.
Die Karosse wurde danach an wenigen Stellen restauriert und ist seither trocken abgestellt.
An sich ist von sie wirklich in einem hervorragenden Zustand, Lackierfertig bis auf einige kleine Arbeiten (Übergänge verlöten, etwas Zinn, Oberfläche glätten etc). Sowie Türen und Klappen müssen auch noch gemacht werden.
Nun habe ich mir mal die Hohlräume vorgenommen mit der Endoskopkamera. Schweller sind komplett rostfrei und in sehr gutem Zustand. Allerdings habe ich in den A Säulen Oberflächenrost (Dies ist der einzige Rost an der gesamten Karosse) gefunden. Nun möchte ich um jeden Preis verhindern die Seitenwände abzunehmen und die ganzen Schweißpunkte aufzubohren um vollständig in die A Säulen Hohlräume vorzudringen.

Wie würdet ihr hier vorgehen?


Anbei 2 ca 20 Sekunden lange Videos aus der A-Säule.
https://www.youtube.com/watch?v=nwnhNEDuWE8
https://www.youtube.com/watch?v=S3srVB8CVFs


Viele Grüße,
Benutzeravatar
Michael aus Köln
Beiträge: 54
Registriert: So 19. Jul 2020, 10:03

Re: Restaurierung Hohlräume Rostbehandlung

Beitrag von Michael aus Köln »

Hallo Julian

Ja, da ist ein wenig Rost im Spiel.

Wenn das der einzige Rost an der Karosserie ist, ist das beeindruckend!


Da muss dann schon Hohlraumversiegelung rein.
Der jetzt vorhandene Rost wird sich kaum chemisch oder mechanisch entfernen lassen. Aber bei den bestimmten Holhraumkonservierungen ist es sogar positiv, wenn ein geringer Oberflächenrost vorhanden ist. Erst dann haftet das ja ansonsten flüssige bis zähflüssige Zeugs auf der Oberflähe und kann so schützen.

Im Oldtimer Markt wurde vor einigen Jahren ein grosser Test mit Hohlraumkonservierung gemacht. Hier könntest du vielleicht schauen, was das MIttel der Wahl sein kann... https://www.oldtimer-markt.de/rostschutztest In diesem Test wird berichtet, dass für vorgschädigte Oberflächer eher Fettbasierte Materialien sinnvoll sind während auf unbeschädigten Flächen wohl Wachse sinnvoll sind...

Ne schöne Jrooß
Michael
Benutzeravatar
willies13
Beiträge: 418
Registriert: Mo 16. Nov 2015, 19:45
Wohnort: 71332 Waiblingen

Re: Restaurierung Hohlräume Rostbehandlung

Beitrag von willies13 »

Hallo Julian,
an den von Michael zitierten Test dachte ich auch. Ich fand den gut.

Ich würde auf jeden Fall etwas und umfangreich machen.
Mein heutiger Ansatz:
- Wenn es dauerhaft kriechen soll und darf verwende ich das Fluid Film; im Bedarfsfall auch mit dem 1m langen Plastikschlauch.
Nachteil ist, dass bei sommerlicher Hitze durchaus mal auch was austritt.
Die Wirkung finde ich toll; es penetriert und isoliert sehr, sehr schön.
- Wenn es nicht kriechen soll (zB in der Motorhaube) nehme ich Seilfett.
Das hält auch mal am Unterboden (an anderen Autos) überraschend gut.
- An den Falzen (zB zwischen Bodenblech und Schweller) mache ich auch mal einen Streifen Fluid Fett dran.
- Falze die später verschlossen werden tränke ich mit Owatrol Öl.
Darauf kommt dann 1-2 Tage später eine (Isolier)Beschichtung zb Brantho Nitrofest; das ist Owatrol verträglich.

Viel Erfolg !
Grüsse; Willy
Julian
Beiträge: 6
Registriert: So 29. Nov 2020, 20:44

Re: Restaurierung Hohlräume Rostbehandlung

Beitrag von Julian »

Hallo,

Danke für die Antworten! Interessanter Artikel mit dem Konservierungsmitteln, ist auf jeden Fall gespeichert.

Ja ich war auch erstaunt, von außen kannte ich ja den Zustand das kein Rost vorhanden ist, aber von den Schwellern war ich beeindruckt da ich „mindestens“ Flugrost erwartet hätte. Aber wirklich in keinem Hohlraum außer der A-Säule habe ich etwas gefunden.

Aktuell tue ich mich noch etwas schwer mit dem Gedanken, das Fahrzeug komplett frisch lackieren zu lassen als „Rohkarosserie“ mit dem Wissen das trotzdem noch Rost vorhanden ist. Auch wenn dieser konserviert sehr sehr lange brauch eh er sich durch frisst.
Ich habe auch schon mit dem Gedanken gespielt mir einen minimalen Zugang (100x150mm) von innen aus zu verschaffen um die Stellen mechanisch zu entrosten mit einem stabschleifer mit flexibler Welle und einer kleinen Gewebescheibe (CSD). Danach den Zugang wieder sauber auf Stoß zuschweißen.

Viele Grüße,
Julian
Benutzeravatar
willies13
Beiträge: 418
Registriert: Mo 16. Nov 2015, 19:45
Wohnort: 71332 Waiblingen

Re: Restaurierung Hohlräume Rostbehandlung

Beitrag von willies13 »

Hallo Julian,
Du kommst halt nicht überall hin. Allerspätestens bei den Überlappungen von Blechen ist Schluß.

Es gibt auch noch die Möglichkeit mit Rostumwandler zu arbeiten und anschließend zu spülen. ZB Fertan.
Dazu habe ich aber keine eigene Erfahrung. Und es ist mir nicht so recht "sympatisch".

Ich habe nun die ersten (verdeckten) Stellen wieder angeschaut, die ich vor gut 4 Jahren mit dem Fluid Zeug behandelt habe.
Da ist sicher nichts mehr weiter korrodiert. Vielleicht findest Du im web dazu (bei Interesse) noch mehr Bilder/Langzeiterfahrungen.

Alternativ gibt es noch das Rostschutzforum:
https://www.rostschutz-forum.de/index.p ... onsschutz/
Oder die Leute vom Korrossionsschutzdepot.

Grüsse; Willy
Antworten