Startversuch 3,0 Csi

ulrich
Beiträge: 89
Registriert: Sa 24. Jan 2015, 19:59

Startversuch 3,0 Csi

Beitrag von ulrich » So 20. Dez 2020, 14:12

Hallo,
nachdem ich die Einspritzventile zum Reinigen hatte, den Saugrohrdruckfühler zur Überprüfung ( grüner Punkt )hatte , den Zündzeitpunkt eingestellt habe, wagte ich einen Startversuch ( nach 20 Jahren ) Erst einmal ohne Zündung bis der Öldruck da war, dann mit Zündung.Sofort dreht er hoch, aber wirklich hoch, so daß ich die Zündung ausgemacht habe.Keine unangenehmen Geräusche, aber wie gesagt ,er dreht sofort bis Vollgas hoch.Es sind überall neue Dichtungen drin, Falschluft möchte ich ausschließen, Gasgestänge ist noch nicht eingehangen. Ich weiß momentan noch nicht woran es liegen könnte. Hat jemand eine Idee ?
noch einen schönen 4. Advent
Gruß Ulli

Benutzeravatar
PiRho
Beiträge: 154
Registriert: Do 20. Okt 2016, 13:47

Re: Startversuch 3,0 Csi

Beitrag von PiRho » Mo 21. Dez 2020, 09:59

Hallo Ulli

Wenn der csi auf Maximaldrehzahl hochdreht, benötigt er ein Lambda ca. knapp kleiner 1, d.h. ein vorgegebenes Verhältnis von Luft und Treibstoff. Der Fehler kann also nicht allein an einer Einspritzung liegen, die zuviel Treibstoff fördert, es braucht auch die Luft dazu. Die Dichtungen, sagst Du, sind alle OK, auch die vom Temperaturfühler, Druckfühler etc. (obwohl da eh' nicht genug Luft durchgehen würde)?

Kalt startet der csi mit geschlossener Drosselklappe, ich nehme an, das hast Du überprüft, von da kann die Luft nicht kommen. Wie ist es mit dem Bypass für die Leerlaufluft? Mit dem Zusatzluftschieber (mit Luftfilter) für den Warmlauf?

Dann sähe ich eigentlich nur noch den Weg über die Kurbelgehäuseentlüftung, wo die Dichtungen zwar OK sind, aber die Luft sonstwo von draussen reinkommt (Oelmessstab?)

Zweite Frage: Warum liefert die D-Jetronic soviel Treibstoff, dass es für die Maximaldrehzahl reicht? Zu hoher Druck der Benzinpumpe? Falsche Signale von Druckfühler, Temperaturfühler etc.

Ein blödes Problem, man mag natürlich nicht Fehler an einem Motor suchen, der bis zum Drehzahlbegrenzer hochdreht ... eine richtige Hilfe bin ich wohl nicht; hast Du eine Dokumentation für die D-Jetronic?

viel Erfolg

Peter

ulrich
Beiträge: 89
Registriert: Sa 24. Jan 2015, 19:59

Re: Startversuch 3,0 Csi

Beitrag von ulrich » Mo 21. Dez 2020, 12:38

Hallo Peter,
ich habe heute mal die "Löcher" vom BKV und vom Druckfühler sowie vom Zusatzluftschieber zugepfropft, dann springt er auch sofort an, und dreht nicht mehr hoch, läuft natürlich nicht gut, aber er läuft. Wie du schon geschrieben hast, kann man aber wenigstens so schon mal dran arbeiten, Hochdrehen will ich den keinesfalls. Nun ist mir aufgefallen, daß mein Benzinduck nicht bei ca. 2 bar liegt, sondern bei 3,5. Der Druckregler regelt das auch nicht mehr runter, wahrscheinlich ist der hinüber, obwohl er so schön neu chromatiert ist. ( war aber beim Motorkauf schon so ). Ich habe noch einen da, aber das ist ja mal wieder viel Schrauberei, hilft nichts. Ich habe auch noch einen Zusatzluftschieber, aber den muß ich auch erst prüfen. Auf alle Fälle hat er zuviel Falschluft bekommen und der Benzindruck stimmt auch nicht. Ja, ich habe das Kompendium der D-Jetronik, sonst wäre ich vollkommen hilflos.
Aber ich denke, ich werde den Motor wieder ausbauen und zerlegen, der hat wohl die 15 Jahre Standzeit nicht unbeschadet überstanden. Ich hatte das zwar gehofft, aber es ist wohl doch nicht so.
Schöne Weihnachtsbeschäftigung für mich, allen anderen schöne Festtage
Gruß Ulli

Tim
Beiträge: 19
Registriert: So 4. Mai 2014, 18:59

Re: Startversuch 3,0 Csi

Beitrag von Tim » Di 22. Dez 2020, 12:21

Hallo Ulli,

der Benzindruck ist definitiv zu hoch. Der darf nicht höher als 2,0 +(0,1) Bar sein. Sonst funktioniert das ganze System nicht gescheit. Das er nicht gut läuft kann mehrere Gründe haben. Ich schließe mal aus, dass die Zündanlage (Kabel, Kerzen, Verteiler etc.) einen Defekt haben ebenso, dass er weiterhin Falschluft zieht. Wenn der Druckfühler richtig geprüft wurde bleiben nicht mehr viele Dinge übrig. Ein Punkt ist auf jeden Fall das Gebiss im Verteiler. Sind dort die Nocken für den Einspritzzeitpunkt verschlissen läuft er auch nicht. Ebenso nicht, wenn der Drosselklappenschalter falsch eingestellt ist. Der liefert dem Steuergerät nämlich die Info "Leerlauf". Ebenso kann das Kaltstartventil defekt sein und permanent zusätzliches Benzin einspritzen. Gleiches gilt für die Temperatursensoren.

Gruß und frohe Weihnacht.
Tim

ulrich
Beiträge: 89
Registriert: Sa 24. Jan 2015, 19:59

Re: Startversuch 3,0 Csi

Beitrag von ulrich » Di 22. Dez 2020, 12:51

Hallo Tim,
diese, von dir genannten üblichen Verdächtigen, habe ich so gut es geht als Fehlerquelle ausgeschlossen. Ich bekomme den Benzindruck nicht herunter geregelt. Der Druckregler reagiert überhaupt nicht auf hinein-oder heraus drehen. Im Gegenteil, der geht immer in Richtung 4 bar. Der ist definitiv kaputt. Nun muß ich sehen, wo ich Ersatz her bekomme. Ich habe noch einen alten zu liegen, aber da weiß ich auch nicht , ob der richtig in Ordnung ist. Und jedesmal wieder die Saugrohre abbauen, für den Motorsport gibt es auch einstellbare, vieleicht muß ich da mal suchen.
Weihnachten wird er wohl nicht mehr laufen, vielleicht im Sommer. Ich habe keine Lust mehr.
Gruß Ulli

Benutzeravatar
PiRho
Beiträge: 154
Registriert: Do 20. Okt 2016, 13:47

Re: Startversuch 3,0 Csi

Beitrag von PiRho » Di 22. Dez 2020, 15:40

Hallo Ulli

Ich denke, ich weiss, wovon Du sprichst. Der E9 lotet bisweilen die Frustrationstoleranz seines Besitzers extensiv aus.

Aber ein schöner Tag, Nebenstrassen, offene Fenster entschädigt für alles, glaub' mir. Nach der Pause geht's weiter ...

Schöne Feiertage

Peter

Antworten