Kettenspanner

Benutzeravatar
andilin
Beiträge: 685
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Kettenspanner

Beitrag von andilin » Sa 12. Dez 2020, 11:10

Hallo,
habe mal ne Frage zum Kettenspanner?
An meinem Motor hat da jemand mit viel Dichtungsmittel dran rumgeschmiert.
Kann ich die Verschlußschraube vom Kettenspanner einfach so rausschrauben, oder muss ich da auf was besonders achten? Was sollte ich da alles erneuern? Muss ich den dann noch entlüften und wenn ja, wie?
Vielen Dank
Andi

Benutzeravatar
Christoph, Bonn
Beiträge: 642
Registriert: Mo 30. Dez 2013, 22:08
Wohnort: Bonn

Re: Kettenspanner

Beitrag von Christoph, Bonn » Sa 12. Dez 2020, 11:56

Hi Andi,
kannst die Verschlussschraube abschrauben, da kommt kein Öl raus.
Aber pass auf darin ist eine Feder die auf den Kolben drückt, also vorsichtigt, denn die Feder drückt gegen den Verschluss.
Ganz wichtig ist auch die kleine Kugel am Ende der Feder, die kann beim einsetzten mit etwas Fett an die Feder "kleben".
also ich habe Nummer 10 bis 14 getauscht
Gruß, Christoph
kettenspanner.JPG

Benutzeravatar
Gerhard
Beiträge: 1111
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 13:21

Re: Kettenspanner

Beitrag von Gerhard » Sa 12. Dez 2020, 12:10

Hallo

Das Problem ist, dass es die Kugel nur noch im 25er Pack gibt. Hab deshalb noch ca. 20 Stück übrig :-)
An einer alten aufgedröselte Feder, kannst du auch keine Kugel mehr verbauen. Das funktioniert nur, wenn die Feder vorne noch eine enge Wicklung hat. Also alle Teile zu ersetzten mach hier voll Sinn! Und wenn der Motor überholt wurde, also da oben kein Öl mehr im Kettenspannergehäuse ist, dann solltest du vor dem ersten Problelauf dort noch Öl einfüllen, so dass der Kettenspanner nicht trocken läuft.

Gruß Gerhard

Benutzeravatar
andilin
Beiträge: 685
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Re: Kettenspanner

Beitrag von andilin » Sa 12. Dez 2020, 13:33

Hallo,
ich danke euch für die informativen Antworten. Dann werde ich auch mal lieber alles darin (10-14) erneuern. Die Kugel gibt es laut lebmann aber für 29 Cent zu kaufen.
Vielen Dank
Andi

Benutzeravatar
andilin
Beiträge: 685
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Re: Kettenspanner

Beitrag von andilin » Do 17. Dez 2020, 17:31

Hallo,
noch mal ne Frage zum Entlüften des Kettenspanners.
Muss ich den grundsätzlich nach Tausch der Teile entlüften oder nur bei Motorüberholung. Da grassieren im Netz unterschiedliche Meinungen rum.
Vielen Dank
Andi

Benutzeravatar
Gerhard
Beiträge: 1111
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 13:21

Re: Kettenspanner

Beitrag von Gerhard » Do 17. Dez 2020, 17:50

Hallo Andi

Also ich habe keine Ahnung, wie man einen E9 Kettenspanner entlüften könnte.... Er soll aber nicht trocken laufen, deshalb mit Öl benetzt zusammen bauen, und das Kettengehäuse mit Öl befüllen.

Gruß Gerhard

Benutzeravatar
andilin
Beiträge: 685
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Re: Kettenspanner

Beitrag von andilin » Do 17. Dez 2020, 20:16

Hallo,
wie das Entlüften funktioniert, steht in der Rep.Anleitung. Nur nicht, ob man das immer beim Wechsel machen muss.
Gruß
Andi

Benutzeravatar
andilin
Beiträge: 685
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Re: Kettenspanner

Beitrag von andilin » Di 5. Jan 2021, 18:44

Hallo Gerhard,

ich habe mal die Reparaturanleitung in Sachen Kettespanner einbauen durchgelesen. Dort steht unter Hinweis, dass das schmale gedrehte Ende der Feder in Richtung Verschlußschraube zeigen muss. Was hat das jetzt mit der Kugel zu tun? Diese müsste laut ETK dann eigentlich lose in der Feder beweglich liegen.
Gruß
Andi

Benutzeravatar
Gerhard
Beiträge: 1111
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 13:21

Re: Kettenspanner

Beitrag von Gerhard » Di 5. Jan 2021, 21:05

Hallo Andi

Diesen Vermerk kann ich mir nicht erklären. Ich hab noch in keinem Motor gesehen, dass die Kugel oben eingebaut war, hab selbst auch die Kugel immer wieder unten eingebaut, und das dünn gewickelte Federnende natürlich auch unten. ABER , ich hab auch noch nie einen Federspanner entlüftet. Beim nächsten Besuch beim Motorenbauer will ich das mal hinterfragen.....

Gruß Gerhard

Benutzeravatar
andilin
Beiträge: 685
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Re: Kettenspanner

Beitrag von andilin » Mi 6. Jan 2021, 17:07

Hallo Gerhard,

in dem ETK sieht es auch so aus, als wäre die dünne Seite bei der Verschlußschraube. Hmm, nun weiß ich auch nicht so recht, was ich tun soll.
Das Entlüften geht so:
Verschlußschraube lösen, damit Öl austreten kann, dann Ventildeckel abmontieren. Öl in die Öltasche vom Kettenspanner kippen und dann mit einem Schraubendreher den Kettenspanner solange hin und her bewegen, bis Öl aus der Verschlußschraube austritt.

Warum das gemacht werden muss, ist ganz logisch. Wenn ein neuer Kettenspanner verbaut wurde, ist im Inneren der Spanners kein Öl, sondern Luft und diese kann nicht richtig entweichen und deshalb kein Öl in den Hohlraum des Kettenspanners fließen, wenn die Verschlußschraube zu ist. Beim Entlüften kann die Luft durch die Verschlußschraube entweichen und sich der Kolben des Spanners ohne Luft mit Öl füllen.

Bleibt jetzt noch die Klärung mit der Feder und der Kugel.
Ich sehe auch keinen Sinn darin, dass die Kugel an der dünnen Spitze der Feder sitzt. Ob die Kugel nun an dem Kolben sitzt, oder die Feder. Das macht keinen Unterschied. Wenn die Kugel aber lose in der Feder liegt, könnte sie dazu dienen Luft oder Schaumbilung im Kolben zu verhindern.
Gruß
Andi

Benutzeravatar
Gerhard
Beiträge: 1111
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 13:21

Re: Kettenspanner

Beitrag von Gerhard » Mi 6. Jan 2021, 19:04

andilin hat geschrieben:
Mi 6. Jan 2021, 17:07

Bleibt jetzt noch die Klärung mit der Feder und der Kugel.
Ich sehe auch keinen Sinn darin, dass die Kugel an der dünnen Spitze der Feder sitzt.
Hallo Andi
Ich bin kein Inscheniör, hab mir das mit der Kugel an der dünnen Seite der Feder aber so erklärt:-)
Die Kugel an der dünnen Seite der Feder ist dazu da, um den Längenausgleich der Feder beim zusammen drücken reibungsarm auszugleichen. Würde die Feder an beiden Enden starr ohne Ausgleich anliegen, würde sie sich ja im Durchmesser weiten, irgend wann geht das nicht mehr, da sie dann am Gehäuse anliegen würde. Dann würde das Ende der Feder über die Auflagefläche drüber kratzen/springen und schnell verschleißen. Über die Kugel wird das vermieden.

Wie gesagt, das ist meine persönliche Meinung, nicht wissenschaftlich belegt.

Wegen Entlüften des Koblenspanners melde ich mich noch mal, wenn ich das nächste mal beim Motorenbauer war.

Gruß Gerhard

Benutzeravatar
andilin
Beiträge: 685
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Re: Kettenspanner

Beitrag von andilin » Mi 6. Jan 2021, 19:14

Hallo Gerhard,

habe mir nochmal mehrere Anleitungen angeguckt und in keiner steht überhaupt irgendwas über eine Kugel. Da steht immer nur, Feder und Kolben einbauen und Verschlußschraube einschrauben.
Ich erläre mir das konische Ende der Feder zur Verschlußschraube so, dass damit die Reibung der Feder an der Verschlußschraube beim eindrehen dieser verringert werden soll, damit sich die Feder beim Eindrehen der Schraube nicht mitdreht.

Dann habe ich in einer Anleitung ein Bild gefunden, wo die Kugel im Kolben eingebaut ist. Eventuell ist die Kugel schon in der Herstellung im Kolben verbaut und sie kommt nirgends mehr hin. Siehe Bilder.

Gruß Andi
Dateianhänge
20210106_172730.jpg
20210106_172634.jpg
20210106_172627.jpg

e3tom

Re: Kettenspanner

Beitrag von e3tom » Mi 6. Jan 2021, 22:32

Hallo zusammen,

irgendwie verstehe ich diese Diskussion nicht. Die irreführende ETK Abbildung der Kugelposition ist doch ein wahrlich alter Hut.
Die Kugel ist ein Ersatzteil für den Ventilkopf des Spanners (das gabelförmige Ende) und gehört als solches dort hinein, d.h. zwischen den eigentlichen Kopf und die Zwischenplatte (das mit den 2 kleinen Löchern, die man sieht, wenn man von der Federseite in den Kolben reinguckt.
Um die Kugel zu ersetzen, muss man den Ventilkopf aus dem Rohrteil des Kolbens ausdrücken, am besten saubermachen (ggf. entrosten) und mit der neuen Kugel wieder rein.

Eine Kugel auf der Federseite zu verbauen, ist komplett sinnlos, die rollt zum Stopfen runter und liegt dann da. Wenn sich im Spanner Schaum bilden sollte, hat man ein ganz anderes Problem.
Die Feder gehört, wie schon erwähnt, mit dem sich verjüngenden Ende auf die Verschlussstopfenseite, der Druck der Feder verteilt sich dann auf der Deckelfläche (der ist ja aus Alu und relativ weich) und die Feder arbeitet sich nicht in den Stopfen ein über die Zeit.

Gruss
Tom

(nur für's Protokoll: Ich bin Ingenieur)

Benutzeravatar
andilin
Beiträge: 685
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Re: Kettenspanner

Beitrag von andilin » Fr 8. Jan 2021, 16:48

Hallo Tom,

genau das wollte ich doch lesen. Dieser Meinung bin ich auch. Also habe ich doch alles richtig eingebaut.

Vielen Dank
Andi

PS: Kennst du auch die passende Antwort auf das Entlüften des Spanners?

Luis A.
Beiträge: 3
Registriert: Di 23. Dez 2014, 23:16

Re: Kettenspanner

Beitrag von Luis A. » Fr 8. Jan 2021, 22:52


Benutzeravatar
andilin
Beiträge: 685
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Re: Kettenspanner

Beitrag von andilin » Sa 9. Jan 2021, 07:50

Hallo Luis,

danke, die Anleitung kenne ich. War nur die Frage, ob das Entüften notwendig ist. Aber die wird ja eigentlich schon mit dem zweiten Absatz beantwortet. Also ist eine Entlüftung zwingend nötig!
Gruß
Andi

Also fassen wir zusammen:
1. Kugel wird nicht eingebaut, da im Koblen schon verbaut (Kegelventil im Kolben, siehe Bild oben).
2. Feder mit dem konischen Ende zum Verschlussdeckel einbauen (siehe Bild oben).
3. Kettenspanner gemäß Anleitung entlüften (siehe Anleitung oben).

Vielen Dank
Andi

Antworten