Lenkgetriebe instand setzen

BMWJünther
Beiträge: 29
Registriert: So 24. Dez 2017, 14:12
Wohnort: Falkensee

Lenkgetriebe instand setzen

Beitrag von BMWJünther » Do 20. Feb 2020, 07:44

Hallo, da mein Lenkgetriebe undicht ist,und im Zuge der Restauration sowieso alles draußen ist,wollte ich das Getriebe instand setzen lassen. Hat da von euch schon jemand Erfahrungen gesammelt,und kann mir vielleicht jemanden nennen,der sowas schon instand gesetzt hat? Bei den drei Firmen,mit denen ich telefoniert habe variieren die Preise zwischen 600 und 1100€!!!!!! Das ist schon ein ganz schöner Hammer!!
Gruß Gunnar

Benutzeravatar
willies13
Beiträge: 372
Registriert: Mo 16. Nov 2015, 19:45
Wohnort: 71332 Waiblingen

Re: Lenkgetriebe instand setzen

Beitrag von willies13 » Do 20. Feb 2020, 16:47

Hallo Gunnar,
ich habe mir das auch mal überlegt und dann aber doch nicht machen lassen.
Mich stört einfach das ganz leichte Lenkungsspiel.
Ich bin auf analoge Preise gekommen. Selber machen habe ich verworfen.

Wenn Deines nur undicht ist, könnte man doch auch nur den/die Wellendichtringe ersetzen ?

Gemäß damaliger Recherche muß der Lenkstockhebel tlw. recht heftig fest sitzen.

Grüsse; Willy

BMWJünther
Beiträge: 29
Registriert: So 24. Dez 2017, 14:12
Wohnort: Falkensee

Re: Lenkgetriebe instand setzen

Beitrag von BMWJünther » Do 20. Feb 2020, 17:57

Hallo Willy,der Lenksockhebel sitzt richtig fest!!! Ich habe ihn nicht runter bekommen,und meine Werkstatt auch nicht,da das Ding auch nicht in ihre Presse passt. Ich denke,das ich das Ding wegschicken werde,denn auf spiel habe ich keine Lust. Ich werde mal berichten,wie es gelaufen ist.
Gruß

E9 CSi
Beiträge: 40
Registriert: Di 9. Aug 2016, 23:32

Re: Lenkgetriebe instand setzen

Beitrag von E9 CSi » Do 20. Feb 2020, 22:49

Hallo Gunnar,

könntest Du mir mal eine PN mit den Kontaktdaten der von Dir angefragten Firmen schicken? Ich wollte bei Gelegenheit auch mal ein Lenkgetriebe überholen lassen, habe aber bislang keine Firma finden können, die das bei den BMW-Lenkgetrieben überhaupt für möglich hielt.

Gruß Micha

Schumacher
Beiträge: 66
Registriert: Di 17. Jun 2014, 14:16

Re: Lenkgetriebe instand setzen

Beitrag von Schumacher » Fr 21. Feb 2020, 10:55

Hallo Gunnar
Ich habe noch eine gute Hydrolenkung da 380,00 Plus Versand . Friedrich.Schumacher@T-Online.de
Gruß Friedrich

Benutzeravatar
kiefer
Beiträge: 175
Registriert: Mo 30. Dez 2013, 21:12
Wohnort: St. Ingbert

Re: Lenkgetriebe instand setzen

Beitrag von kiefer » Fr 21. Feb 2020, 10:57

willies13 hat geschrieben:
Do 20. Feb 2020, 16:47

Mich stört einfach das ganz leichte Lenkungsspiel.


Grüsse; Willy
Hallo,
ein leichtes Lenkungsspiel ist bei einer Kugelumlauflenkung -wie sie in den e9s ja verbaut wurde- normal und technisch bedingt.
Wird das Spiel merklich größer, kann man diese Lenkungsart vorsichtig nachstellen, um das Axialspiel zu korrigieren. Direkt dazu raten möchte ich nicht: Wenn man es wie im Lehrbuch machen möchte, braucht man hierzu halt einen Reibwertmesser. Bzw wenn man die Konterschraube zu sehr verstellt, kann die Lenkung blockieren. Habe bisher 2 Lenkungen erfolgreich nachgestellt, bei denen ich mir sicher war, dass vorher noch keiner dran war. Sollte nämlich schon einmal nachjustiert worden sein, empfiehlt sich eine kpl Überholung.
Keine Ahnung, ob diese Firma auch Oldi-Lenkgetriebe revidiert, aber ansich hat Lizarte in dem Bereich einen recht guten Ruf.
Gruß,
Stefan

Benutzeravatar
willies13
Beiträge: 372
Registriert: Mo 16. Nov 2015, 19:45
Wohnort: 71332 Waiblingen

Re: Lenkgetriebe instand setzen

Beitrag von willies13 » Fr 21. Feb 2020, 20:38

Hallo Stefan, alle zusammen,
ich hatte mir einen "Reibwertmesser" aus einem wassergefüllten Glas / befestigt an einer Schnur / gebaut.
Gemäß WHB darf das Reibmoment max. 12cmkp betragen.
Bei meinem 37cm Petrilenkrad (bis Mitte Kranz) ergibt das gemäß Hebelgesetz ein Gewicht von 540gr für das Glas.
D.h. das Glasgewicht darf dann gerade noch die Lenkradmittelstellung überwinden.
In Praxi hat das wirklich gut funktioniert. Die Stellschraube wirkt selbst bei kleinen Veränderungen eher heftig auf das Reibmoment.
50..100gr sind da gleich beisammen.

Alternativ kann man auch eine Federwaage nehmen.

Hier steht noch das Verfahren im WHB:
http://e9-driven.com/Public/Library/BMW ... l#refertoc

Eine weitere Quelle für Spiel (auch bei meinem Coupe) sind die Kreuzgelenke:
http://e9-driven.com/Public/Library/BMW ... l#refertoc

Grüsse; Willy

BMWJünther
Beiträge: 29
Registriert: So 24. Dez 2017, 14:12
Wohnort: Falkensee

Re: Lenkgetriebe instand setzen

Beitrag von BMWJünther » Sa 22. Feb 2020, 13:57

Hallo Friedrich,das kam jetzt leider zu spät. Naja ich lass mich überraschen,wie das Ergebnis aussieht.
Gruß Gunnar

Benutzeravatar
Tommy75
Beiträge: 313
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 20:23
Kontaktdaten:

Re: Lenkgetriebe instand setzen

Beitrag von Tommy75 » Do 27. Feb 2020, 21:36

Hallo, von welchem Hersteller war das original Lenkgetriebe (Erstausrüster?) Gruß Thomas

BMWJünther
Beiträge: 29
Registriert: So 24. Dez 2017, 14:12
Wohnort: Falkensee

Re: Lenkgetriebe instand setzen

Beitrag von BMWJünther » Fr 28. Feb 2020, 07:08

Hallo Thomas,das müsste ZF gewesen sein.

Antworten