Ausbau Zündschloss

Benutzeravatar
kiefer
Beiträge: 175
Registriert: Mo 30. Dez 2013, 21:12
Wohnort: St. Ingbert

Ausbau Zündschloss

Beitrag von kiefer » Mi 25. Sep 2019, 15:11

Hallo,
via Forensuche wurde ich leider nicht wirklich fündig.
Es geht um einen 72er CSA.
Mein Zündschloss hakt derzeit. Wie der Zündanlassschalter abgeht ist klar (Madenschraube). Trotzdem kann ich das Zündschloss nicht ziehen (Abrissschraube und deren Bügel am Schloss habe ich gelöst). Geht der eigentliche Schließzylinder analog e28/e30 raus, d.h. Zündschlüssel in Pos1 und dann mit einem mini Dorn irgendwo reindrücken? Oder gibt es einen anderen Trick?
Gruß & danke,
Stefan

e3om

Re: Ausbau Zündschloss

Beitrag von e3om » Mo 14. Okt 2019, 00:13

N'Abend ...

dass da noch keiner geantwortet hat ...

Normal muss man die obere Lenksäulenverkleidung noch lösen (deswegen sind da nochmal 4 Abreissschrauben dran). Erst dann kann man die vom Mantelrohr soweit abheben, dass das Schloss rausgeht. U.U. muss man auch die Klemmung hinten (bzw vorn, also in Richtung Pedale) noch lockern.

Gruss
Tom

Benutzeravatar
kiefer
Beiträge: 175
Registriert: Mo 30. Dez 2013, 21:12
Wohnort: St. Ingbert

Re: Ausbau Zündschloss

Beitrag von kiefer » Mi 23. Okt 2019, 08:26

Hallo Tom,
habe Deine Antwort eben erst gesehen, sorry.
Vielen Dank für Deine Info.
Ja, das mit den Abrissschrauben hatte mir Gerhard schonmal vorab verraten. Gestern abend bin ich dann endlich mal dazu gekommen, das Ganze auszuprobieren an einer der Lenksäulen ausm Fundus. Meine Herrn, wer denkt sich denn sowas aus Bild . 2 Abrissschrauben hätten es auch getan, und das idealerweise noch etwas benutzerfreundlich positioniert ;-). Da kommen in jedem Fall nun normale Schrauben rein.
Naja, habe jetzt mal eine kpl Einheit (Zündschloss und Zündanlassschalter) ausgebaut und gehe demnächst mal ans Werk. Werde dann alles bebildern und hier im Forum einstellen, falls mal jemand in der selben Situation sein sollte.
Gruß,
Stefan

Benutzeravatar
Christoph, Bonn
Beiträge: 616
Registriert: Mo 30. Dez 2013, 22:08
Wohnort: Bonn

Re: Ausbau Zündschloss

Beitrag von Christoph, Bonn » Mi 23. Okt 2019, 14:18

Hallo Jungs,
damit auch der interessierte Mitleser sich das vorstellen kann:

Mit den abgerissenen Abreiß-Schrauben
Kopieren von IMG_7985.JPG

Mit neuen Imbus-Schrauben
Kopieren von IMG_7984.JPG


lg
Chrissi

Benutzeravatar
kiefer
Beiträge: 175
Registriert: Mo 30. Dez 2013, 21:12
Wohnort: St. Ingbert

Re: Ausbau Zündschloss

Beitrag von kiefer » Do 24. Okt 2019, 08:13

Moin Chrissi,
Deine VIN beginnt zweifelsfrei mit einer 4 :-). Meine Lenksäule sieht etwas anders aus.
Weisst Du noch, welches Schraubenmaß Du gekauft hattest?
Gruß & danke,
Stefan

Benutzeravatar
Christoph, Bonn
Beiträge: 616
Registriert: Mo 30. Dez 2013, 22:08
Wohnort: Bonn

Re: Ausbau Zündschloss

Beitrag von Christoph, Bonn » Do 24. Okt 2019, 09:04

...richtig, die untere ist die verstellbare Lenksäule nach FL
(das sind 2 verschieden, die obere war zum üben von einem "Automaten")
ich kann es Dir leider nicht sagen, das ist schon 16 Jahre her :-)
Musst Du mal die Tiefe und die Materialstärke messen....

lg
Chrissi

Benutzeravatar
kiefer
Beiträge: 175
Registriert: Mo 30. Dez 2013, 21:12
Wohnort: St. Ingbert

Re: Ausbau Zündschloss

Beitrag von kiefer » Fr 1. Nov 2019, 21:10

Hi,
nachdem ich mir nun die passenden M6x14 Schrauben besorgt hatte, fand ich heute mal die Zeit, am e9 nach der Ursache zu schauen. Hatte auch einen Zündanlassschalter und ein 72er Schloss mit Schlüssel bereit gelegt... und siehe da: Ursache für mein Problem war, dass sich die Madenschraube am Zündanlassschalter gelöst hatte (ansich unmöglich... war aber so) und dieser dadurch verkantet war. Die Madenschraube schaute 3-5mm raus. Schalter wieder positioniert, Madenschraube rein, alles schick.
Gruß,
Stefan

Gorden
Beiträge: 3
Registriert: Mi 21. Mai 2014, 09:50

Re: Ausbau Zündschloss

Beitrag von Gorden » So 12. Jul 2020, 11:13

Sorry das ich das Hier nochmals aufgreife
aber bei mir ist wohl auch etwas im argen mit dem Zündschloss.
der Zündanlasschalter funktioniert bei Betätigung mit dem Schraubendreher
aber sobald ich das zusammen gebaut habe und mit mit der Madenschraube anziehe funktioniert das starten nicht mehr erst wenn ich den Zündanlsschalter etwas ich sagen jetzt mal hinein drücke ( es kommt mir so vor wie wenn beim drehen des Zündschlüssels das letzte stück 1mm oder so nicht mehr dreht ?
daher wollte ich mir jetzt das Zündschloss ansehen, jetzt meine frage wie löse ich denn diese Abrisschrauben ?
sind das die auf den Bildern ?
Gruß Thomas
Dateianhänge
IMG_9955 (1).jpg
IMG_9955 (1).jpg (12.53 KiB) 1171 mal betrachtet
IMG_9956 (1).jpg
IMG_9956 (1).jpg (19.07 KiB) 1171 mal betrachtet

Benutzeravatar
kiefer
Beiträge: 175
Registriert: Mo 30. Dez 2013, 21:12
Wohnort: St. Ingbert

Re: Ausbau Zündschloss

Beitrag von kiefer » So 12. Jul 2020, 13:23

Hi,
wie verhält sich denn Dein Zündschloss, wenn Du den Zündanlassschalter abgebaut hast? Dreht sich das dann frei?
Und ja, die Lenksäule muss abgesenkt werden zum Ausbau des Zündschlosses, und die eine Schraube, welche den im Bild gezeigten Bügel am Schloss hält, es sind mehrere Abrissschrauben.
Gruß,
Stefan

Tim
Beiträge: 17
Registriert: So 4. Mai 2014, 18:59

Re: Ausbau Zündschloss

Beitrag von Tim » Mo 13. Jul 2020, 13:48

Hallo Thomas,

diese Abrissschrauben habe ich mit einem kleinen Meißel / Schlitzschraubendreher
und einem Hammer gelöst. Meißel schräg ansetzen, so dass die Energie des Schlages außen
am Rand der Schraube ankommt und nicht zum Mittelpunkt zeigt. Man kann so diese Schraube
Schlag für Schlag "aufdrehen". Vielleicht gibt es auch noch eine elegantere Art die Dinger zu öffnen.
Spezialwerkzeug glaube ich nicht. Nicht zu fest beginnen.

Viele Grüße
Tim

Benutzeravatar
Christoph, Bonn
Beiträge: 616
Registriert: Mo 30. Dez 2013, 22:08
Wohnort: Bonn

Re: Ausbau Zündschloss

Beitrag von Christoph, Bonn » Mo 13. Jul 2020, 21:54

...oder mit dem "Dremel" eine Schlitz für den Schraubendreher schneiden,
....oder ein 3mm Loch in den Schraubekopf bohren und dort einen Kreuzschraubendreher hinein schlagen....

Antworten