beschlagene Scheinwerfer

beschlagene Scheinwerfer

Beitragvon Knurx » Do 24. Mai 2018, 19:34

Hallo zusammen,

ich bin nun wirklich etwas ratlos. Nachdem meine Abblendscheinwerfer immer beschlagen (auch bei trockenem Wetter), bei Feuchtigkeit richtig stark, habe ich investiert.
Scheinwerfer neu (waren auf der Außenseite uneben wegen Rostbildung) und Kappen neu, alles Originalteile.
Die Situation ist nun sogar eher schlechter, was tun?
Ich könnte die Dichtungen in den Kappen fetten oder auch den umgekehrten Weg gehen, und die Dichtung teilweise entfernen. Mehr beschlagen werden die Scheinwerfer deshalb auch kaum, sie würden dann
aber schneller abtrocknen. Was meint ihr, ist das Problem bekannt?

Gruß

Michael
Knurx
 
Beiträge: 10
Registriert: Di 17. Mai 2016, 17:00

Re: beschlagene Scheinwerfer

Beitragvon willies13 » Do 24. Mai 2018, 21:37

Hallo Michael,
vieleicht kannst Du das noch etwas genauer beschreiben ...

Beschlagen Dir die Scheinwerfer von innen bei trockenem Wetter ?
Die Feuchtigkeit kann dann doch nur vom letzten Kontakt mit Nässe zurück geblieben sein oder ?

.. ich hatte das Beschlagthema nur mal, als der Scheinwerfer zwischen Reflektor und Glas undicht war...

Grüsse;
Willy
Benutzeravatar
willies13
 
Beiträge: 194
Registriert: Mo 16. Nov 2015, 19:45
Wohnort: 71332 Waiblingen

Re: beschlagene Scheinwerfer

Beitragvon Knurx » Fr 25. Mai 2018, 19:37

Hallo Willy,

die Scheinwerfer beschlagen auch bei trockenem Wetter am inneren Rand. Nach dem Abschalten bildet sich ein leichter Schleier, der dann innerhalb von meist einem Tag abtrocknet.
Ich denke, es handelt sich um kondensierte Luft aufgrund der Temperaturdifferenz innen / außen. Gestern wurde das Auto aus der Not heraus bei Starkregen gefahren, nach 20 Minuten war ein
Scheinwerfer richtig nass. Ist heute weitgehend abgetrocknet, ich denke morgen passt soweit alles.
Das Auto wird eigentlich immer bei trockenem, warmem Wetter gefahren und steht in einer beheizten Garage. Restfeuchtigkeit kann das nicht sein.
Aber auch bei "neuen" Scheinwerfern stellt sich natürlich die Frage, wie lange die schon im Lager vorgehalten wurden.

Gruß

Michael
Knurx
 
Beiträge: 10
Registriert: Di 17. Mai 2016, 17:00

Re: beschlagene Scheinwerfer

Beitragvon peterneuner » Fr 25. Mai 2018, 23:06

Hochdruckstrahlreinigung der Scheinwerfer führt in nahezu 90% aller Fälle zu
Feuchtigkeitsdiffusion in den Spiegel.Das sollte man auf alle Fälle vermeiden.
Eine längere Fahrt mit Licht hat mir schon geholfen die Feuchte innen zu verdampfen.
Geht aber nicht immer,insbes. am Fernlicht weil die "Belüftungsmöglichkeiten"
eingeschränkter sind
Gruß
Peter
peterneuner
 
Beiträge: 75
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 21:11

Re: beschlagene Scheinwerfer

Beitragvon peterneuner » Fr 25. Mai 2018, 23:14

Nachtrag zu eben:

Mir fällt ein,dass ich schon bei einem 2800 CS ,wo die über den Scheinwerfern zu schraubenden
Feuchteschutzdeckel gefehlt haben,die Scheinwerfer vom eingeflossenen Wasser
entleeren konnte.weil da ca. 1 cm Wasser drin schwappte .
Da waren u.a. die hinteren Abschlussdeckel an den Reflektoren nicht fest genug oder
falsch angezogen.
Peter
peterneuner
 
Beiträge: 75
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 21:11

Re: beschlagene Scheinwerfer

Beitragvon willies13 » Sa 26. Mai 2018, 19:59

Hallo Michael,
- Bei den neuen Scheinwerfern würde ich von einer intakten Verklebung zwischen Glas und Reflektor ausgehen. Auch wenn die Teile schon eine Weile (ohne die Beanspruchung wie im Auto) gelagert wurden.
- Eine signifikante Diffusion durch Glas oder den Metallreflektor kann ich mir kaum vorstellen.
- Ich gehe davon aus, dass es Feuchtigkeit im Innern der Scheinwerfer gibt. Wenn Du sie einschaltest, wird es wärmer, der Taupunkt marschiert nach oben und wird der Scheinwerfer wird klar. Beim Abtauen geht es in die andere Richtung und die Feuchte wird da sichtbar, wo es kühlsten ist. Aufgrund der schwachen Belüftung (bei aufgebrachten Deckel bei den Birnchen) gibt es eigentlich keinen Luftaustausch und das Ganze wiederholt sich stets.
- Ich würde mit einem Heissluftgebläse und etwas Fingerspitzengefühl die Scheinwerfer durchlüften und nochmals auf die Dichtheit der Deckel schauen.
Dann müsstest Du eigentlich Ruhe haben. Ausser der Hochdruckreiniger o.ä. schlägt zu.
- Einen Wassereintrag durch Spritzwasser aus dem Kotflügel kann ich mir auch schlecht vorstellen. Da ist ja ein Blech dazwischen.
Viel Erfolg!
...so sehen meine nach Reinigung und Lackierung aus...

Grüsse; Willy
Dateianhänge
IMG_0530.JPG
IMG_0530.JPG (79.02 KiB) 453-mal betrachtet
Benutzeravatar
willies13
 
Beiträge: 194
Registriert: Mo 16. Nov 2015, 19:45
Wohnort: 71332 Waiblingen

Re: beschlagene Scheinwerfer

Beitragvon Knurx » Mi 30. Mai 2018, 17:13

Hallo zusammen,

danke für Eure Tips.
Ich werde mich am Wochenende nochmals damit beschäftigen.

Gruß

Michael
Knurx
 
Beiträge: 10
Registriert: Di 17. Mai 2016, 17:00


Zurück zu unser Forum

cron