Radlagerung Hinterachse

Benutzeravatar
TomHom
Beiträge: 86
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 22:26
Wohnort: Everswinkel

Radlagerung Hinterachse

Beitrag von TomHom » Mi 21. Mär 2018, 16:23

Hallo,
ich bin gerade bei der Überarbeitung der Hinterachse, Hinterachsträger und Schräglenker wurden gestrahlt und pulverbeschichtet, die Lager sind gereinigt und fühlen sich noch gut an.
Ich habe zwar noch einen neuen Satz, wollte aber jetzt die eingebauten Lager nur neu fetten und dann mit neuen Wellendichtringen versehen so belassen wie sie sind (obwohl der Hersteller einen Austausch alle 100.000km ? empfiehlt)
Radlager Hinterachse.jpg
Radlager Hinterachse.jpg (61.19 KiB) 2373 mal betrachtet
Nun stellt sich mir die Frage wie ich die Lager rausbekomme um von der hinteren Seite Fett reinzudrücken!
Zwischen den Lagern befindet sich ja die Abstandshülse, sie lässt nur ein punktuelles, auf den inneren Lagerring gerichtetes Zurücktreiben zu, dies würde das Lager beschädigen.
Gibt es da eine andere Möglichkeit zum Ausbau der Lager?
Radlagerung Hinterachse 2.jpg
aus "Reparaturanleitung BMW 2500/2800/3.0/3.3 Verlag Bucheli"
Radlagerung Hinterachse 2.jpg (47.66 KiB) 2373 mal betrachtet
Bei mir ist übrigens nur die Abstandshülse ohne Passring eingebaut, das vorhandene Spiel entspricht ist aber entsprechend den Vorgaben.
Radlagerung Hinterachse.jpg
aus "Reparaturanleitung BMW 2500/2800/3.0/3.3 Verlag Bucheli"
Radlagerung Hinterachse.jpg (207.6 KiB) 2373 mal betrachtet
Auf Eure Meinung bin ich gespannt,

Gruß

Thomas

Benutzeravatar
andilin
Beiträge: 495
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Re: Radlagerung Hinterachse

Beitrag von andilin » Mi 21. Mär 2018, 17:24

Das hättest du eigentlich vor dem Überholen machen sollen, da hättest du alles um das Lager schön stark erwärmen können und das Lager einfacher heraus bekommen. Da musst du mit einem Lagerausziehrer herausziehen. Allerdings besteht die Gefahr, dass das Lager dabei Schaden nimmt.
Ich würde immer eine neues einbauen, wenn du das alte schon raus hast.
Beim Einsetzen das Lager vorher ein paar Stunden in den Gefrierschrank legen und umittelbar vor dem Einsetzen herausnehmen und die Achse erwärmen. Dann flutscht es besser.
Gruß
Andi

Benutzeravatar
Gerhard
Beiträge: 874
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 13:21

Re: Radlagerung Hinterachse

Beitrag von Gerhard » Mi 21. Mär 2018, 19:54

Hallo Thomas

Kein Distanzring???? Das kann ich nicht glauben. Ich hab schon viele HA-Lager gewechselt, und immer war irgend ein Ring verbaut. Sonst wäre das Maß nicht einzustellen, und zwar um mehrere Millimeter nicht......

Ich würde dir empfehlen die Lager auszupressen und neue einzumessen, ohne Presse gibt das eine Plage. Am Rand hast du ja eh schon ein paar kleine Lack-Beschädigungen am Dreieckslenker, da kommen dann so oder so noch ein paar dazu. Die alten Lager zu reinigen (den alten Dreck hast du ja dann vermutlich teilweise nach hinten unter die Hülse gespült) halte ich für nicht effektiv. Meist weiss man ja auch nicht, ob die 100.000 km schon durch sind.

Viel Erfolg
Gerhard

Benutzeravatar
TomHom
Beiträge: 86
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 22:26
Wohnort: Everswinkel

Radlagerung Hinterachse

Beitrag von TomHom » Mi 21. Mär 2018, 21:53

Hallo Andi, hallo Gerhard,

vielen Dank für die prompten Antworten! Ist sicher ein Thema über das es sich lohnt ein paar Infos mit allen zu teilen.

Bzgl. des Distanzringes habe ich mir die bei BMW-Classic verfügbaren Maße mal angeschaut, sie entsprechen im Außen- und Innendurchmesser dem Außenring des kleinen Lagers (natürlich geringfügig kleiner, sollen ja nicht reingepresst werden).
Also kann ich sie im eingebauten Zustand auch gar nicht sehen, erst dann wenn sie mir beim Rauspressen der Lager entgegenkommen. Ist eigentlich aus der Zeichnung auch ersichtlich, er versteckt sich hinter der Hülse!
Der Ausbau der Lager ist m.E. so wie von Gerhard beschrieben über Auspressen am einfachsten, vom kleinen Lager über die Distanzhülse in Richtung großes Lages. Mittels Abzieher wüsste ich nicht wie das funktionieren sollte, die Distanzhülse ist mir ja im Wege, ich habe keinen Ansatzpunkt.
Beim Wiedereinbau ist sicher die von Andi beschriebene Methode (kaltes Lager zieht sich zusammen, erwärmte Achse dehnt sich aus) sinnvoll.
Natürlich habe ich nicht "den alten Dreck ... dann vermutlich teilweise nach hinten unter die Hülse gespült", mit Bremsenreiniger und viel Pressluft! Nein, alles schön mit Q-Tipps entfernt, gespült mit der Öffnung nach unten.

Ich denke ich werde dann mal zur Hydraulikpresse gehen und die Lager auspressen und die bereitliegenden einbauen. Diese hatte ich mir vor 20 Jahren für meinen E24 hingelegt, dieser hat jetzt weit über 200.000 runter und ruft immer noch nicht nach neuen Lagern. Wie sind Eure Erfahrungen mit den Standzeiten der Lager, sind die ab Werk empfohlenen Intervalle realistisch? Für mich sehen die seinerzeit verbauten (hinteren) Radlager wie für die Ewigkeit gemacht aus.

Gruß

Thomas

Benutzeravatar
TomHom
Beiträge: 86
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 22:26
Wohnort: Everswinkel

Radlagerung Hinterachse

Beitrag von TomHom » Do 22. Mär 2018, 21:47

Hallo,

also das mit der Hydraulikpresse geht wohl nicht, die Lager lassen sich nur von Innen nach Außen austreiben. Die Hülse lässt nur wenig Platz zum Auflegen, der Einsatz meines 22er Steckschlüssels, der sich gerade mal so durch die Lager schieben lässt, gibt genug Auflagefläche um den Ring (der ja wiederverwendet werden soll) nicht zu beschädigen. Andis Rat zum Erwärmen der Achse habe ich befolgt und das Gehäuse im Bereich des Lagers erwärmt. Danach ließen sich die Lager ohne großen Kraftaufwand austreiben!
Die Bestimmung des Maßes für den Distanzring erinnerte mich an den Spruch meines Meßtechnikprofs: "Wer misst misst Mist!". Ohne digitalen Messschieber (für mich) kaum zu realisieren, aber nach etlichen Messungen passt der Wert.
Ausgebaute Lager.jpg
Ausgebaute Lager.jpg (33.36 KiB) 2281 mal betrachtet
Gruß

Thomas

Benutzeravatar
TomHom
Beiträge: 86
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 22:26
Wohnort: Everswinkel

Re: Radlagerung Hinterachse

Beitrag von TomHom » Fr 23. Mär 2018, 06:46

...das Spiel ist wohl falsch berechnet, war gestern Abend doch wohl zu spät. Messe dann heute noch mal nach!

Gruß

Thomas

Benutzeravatar
andilin
Beiträge: 495
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Re: Radlagerung Hinterachse

Beitrag von andilin » Mo 24. Jun 2019, 19:47

Hallo,
habe zum Austreiben der Radlager hinten noch eine Frage.
Wird das innere kleine Lager (zum Diff hin) nach außen (Richtung Diff) oder nach innen (Richtung Bremsscheibe) ausgetrieben. Das ist außen alles so gammelig, dass ich es kaum erkennen kann.

Vielen Dank
Andi

Benutzeravatar
Gerhard
Beiträge: 874
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 13:21

Re: Radlagerung Hinterachse

Beitrag von Gerhard » Mo 24. Jun 2019, 20:50

Hallo Andi

Deine Beschreibung mit innen und außen ist sehr verwirrend:-)

Beide Lager werden von innen nach außen ausgebaut. Das äußere Lager Richtung Bremsscheibe, das innere Richtung Differential

Gruß Gerhard

Benutzeravatar
andilin
Beiträge: 495
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Re: Radlagerung Hinterachse

Beitrag von andilin » Di 25. Jun 2019, 06:42

Hallo Gerhard,

ich wußte nicht, wie ich das anders beschreiben sollte, aber du hast mir genau die Antwort gegeben, die ich gesucht habe.
Jetzt muss ich nur noch sehen, wie ich die am besten raus bekomme.

Vielen Dank
Andi

Benutzeravatar
andilin
Beiträge: 495
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Re: Radlagerung Hinterachse

Beitrag von andilin » Di 30. Jul 2019, 18:33

Hallo,
welches Fett nehmt ihr für die Radlager und wo bekomme ich das? Oder ist es ganz normales Hochtemperatur Wälzlagerfett (siehe Foto)?

Vielen Dank
Andi
Dateianhänge
20190730_183657.jpg

Benutzeravatar
andilin
Beiträge: 495
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Re: Radlagerung Hinterachse

Beitrag von andilin » Do 1. Aug 2019, 16:22

Hallo,
niemand seine Radlager mal gefettet?
Gruss Andi

Benutzeravatar
Gerhard
Beiträge: 874
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 13:21

Re: Radlagerung Hinterachse

Beitrag von Gerhard » Do 1. Aug 2019, 16:24

Hallo

Doch, aber manchmal muss man halt auch erst in die Werkstatt fahren und Bilder machen.
Ich verwende dieses.

Gruß Gerhard
Dateianhänge
IMG_7449.jpg
IMG_7450.jpg

Benutzeravatar
Gerhard
Beiträge: 874
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 13:21

Re: Radlagerung Hinterachse

Beitrag von Gerhard » Do 1. Aug 2019, 17:01

Hallo

Gerade zum hinteren Radlagerwechsel muss ich jetzt auch mal was schreiben. Irgend jemand hat geschrieben: Wer viel misst, misst viel Mist. Genau das ist mir auch ab und an passiert. Deshalb hab ich jetzt mal die Reparaturanleitung in die Ecke gepfeffert und hab folgende Vorgehensweise "entwickelt"

Nachdem ich die alten Simmerringe und Radlager von der gegenüberliegenden Seite rausgeschlagen habe, musste ich vor dem Entlacken und Entrosten im Tauchbad noch die beiden Lagergummis entfernen. DIe alten klebten dermaßen in der Buchse fest, so dass ich mit einem 5er Bohrer erst mal ein paar Entlastungsbohrungen in Längsrichtung durch den Gummi gebohrt habe. Danach waren sie mit einer Gewindestange, Mutter und ein paar passenden Nüssen und Hülsen easy zu entfernen. Nach dem Pulverbeschichten konnte ich die neuen Gummis, mit ein paar dickeren Unterlagen auf der Presse, ohne Beschädigung der Beschichtung wieder einpressen. (Mit Hülsen kommt es immer zu Beschädigungen....)

Das eigentliche Einmessen der Abstandhülse ist nach Anleitung im Werkstatthandbuch echt ein Mist. Ich hab in den letzten Tagen mehrere Radlager gewechselt und hab mir deshalb folgendes überlegt: Zuerst hab ich das äußere Radlager mit Hilfe der Hydraulikpresse eingepresst. (Bild1) Dann hab ich den Dreickslenker mit dem großem Radlager nach unten in den Schraubstock eingespannt. Lappen zwischenlegen, dann bekommt die Beschichtung keinen Schaden. Nun legte ich die große Abstandshülse auf das Radlager, und einen beliebigen äußeren Abstandsring aus meinem Sortiment als ersten Versuch um die Hülse. (Bild 2) Ob die Höhe passt, hab ich dann mit einer sehr großen Unterlegscheibe erfühlt. Klemmt die Scheibe die Hülse fest, muss man einen dickeren Abstandsring benutzen. Lässt sich die Hülse sehr leicht bewegen, ist zu viel Spiel vorhanden. Der optimale Ring ist ermittelt, wenn sich die Hülse gerade so mit der Hand (Finger von unten in die Hülse stecken) noch bewegen lässt. Einmal darüber nachgedacht, und die ganze Messerei kann man getrost vergessen........ Dann alle Lager fetten, um die Hülse außen herum ebenfalls etwas Fett anbringen, und das kleine innere Lager einpressen. Dann noch beide Simmerringe einbauen und fertig.
Nicht vergessen, dass man das Bremsblech vor dem Einstecken der Radnabe an den Querlenker anschrauben muss. Sonst kann man gleich einen neuen Satz Lager bestellen, da die alten Lager entgegen einer älteren Beschreibung von mir, nicht ausgepresst werden können. Sie müssen herausgeschlagen werden und da das nur am inneren Ring passieren kann, sind sie danach defekt.

Viel Erfolg
Gerhard
IMG_7432.jpg
IMG_7433.jpg
IMG_7434.jpg

Benutzeravatar
andilin
Beiträge: 495
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Re: Radlagerung Hinterachse

Beitrag von andilin » Do 1. Aug 2019, 17:31

Hallo Gerhard,

da ich ja demnächst die Lager auch wieder einbauen muss, kam diese super Beschreibung natürlich genau richtig. Nur leider hat nicht jeder so viele Abstandsringe zum Ausprobieren parat :-(.

Vielen Dank
Andi
Zuletzt geändert von andilin am Sa 3. Aug 2019, 12:59, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
andilin
Beiträge: 495
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Re: Radlagerung Hinterachse

Beitrag von andilin » Sa 3. Aug 2019, 12:58

Hallo,
taugen die Radlager Sätze für hinten von W&N was? Wo habt ihr eure Sätze her?

Gruß
Andi

Schumacher
Beiträge: 49
Registriert: Di 17. Jun 2014, 14:16

Re: Radlagerung Hinterachse

Beitrag von Schumacher » Sa 3. Aug 2019, 13:46

Hallo Ich habe eine Verständnisfrage zum einmessen der Radlager
Wenn ich doch nur die Radlager wechsele, den Schräglenker die Abstandshülse und die Ausgleichscheibe wieder verwende dann muß ich doch nichts
messen dann ändert sich doch nichts. So habe ich das früher immer gemacht und es gab nie Probleme. Nur bei neuen Dreieckslenker muß vermessen
bzw. ausgeglichen werden. Gerne lasse mich eines besseren belehren
Viele Grüße
Friedrich Schumacher

Benutzeravatar
andilin
Beiträge: 495
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Re: Radlagerung Hinterachse

Beitrag von andilin » Sa 3. Aug 2019, 23:15

Hallo,
der Meinung bin ich eigentlich auch, sonst müssten die neuen Lager ja andere Abmessungen haben.
Deshalb auch meine Frage oben.
Gruß
Andi

Benutzeravatar
Gerhard
Beiträge: 874
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 13:21

Re: Radlagerung Hinterachse

Beitrag von Gerhard » Mo 5. Aug 2019, 19:22

Hallo Ihr zwei

Theoretisch habt Ihr beide natürlich recht. Wie genau hat der Mensch, der das das erste mal eingemessen hat, tatsächlich gearbeitet? Ich würde mich ohne das zu überprüfen nicht darauf verlassen. Bei gebrauchten wiederverwendeten Ringen und Hülsen sollte das aber genau so sein wie Ihr vermutet. Warum trotzdem manchmal erst mit ein bis 2 Ringmaßen daneben das vorgeschriebene Spiel erreicht wird, kann ich mir auch nicht erklären. Ok, wir reden hier über Abstände zwischen den Passringen von 5 Hundertstel. @Andi: probier es doch einfach mal mit dem alten Ring und meiner Prüf/Messmethode und berichte uns. Bei einem zu dünnen Passring könnten die Lagerpakete im schlimmsten Fall nach innen, bzw. wieder nach außen wandern. Bei einem zu dicken Ring würden die Lagerkugeln zu starken Druck von der Seite bekommen, und würden relativ schnell kaputt gehen. Das Drehmoment der Radnabe wird übrigens mit 400 Nm angezogen! Da wirken ordentliche Kräfte! Deshalb ist ein korrektes Einmessen, und nicht nur ein so zusammenbauen wie es war, in meinen Augen sehr wichtig. Meine Prüfunterlegsscheibe ist übrigens eine gedrehte Ausführung. Ich weiß nicht, ob es diese Scheiben in dieser Größe eventuell auch noch in gestanzter Variante gibt, diese wäre dann messtechnisch nicht genau genug! Und auf der Rückseite, hat sie auch keinen Rost:-)

Gruß Gerhard

Benutzeravatar
andilin
Beiträge: 495
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 13:13
Wohnort: Lüneburg

Re: Radlagerung Hinterachse

Beitrag von andilin » Mo 12. Aug 2019, 09:00

Hallo,

es werden von BMW nun geschlossene Lager-Sätze für hinten angeboten. Müsste doch auch viel besser sein, da das Fett immer an der richtigen Stelle ist und kein Dreck mehr in die Lager kommt.
Hat diese Lager schon jemand verbaut?

Viele Grüße
Andi

Antworten