Teilegutachten für Mangold Federn

Eddy
Beiträge: 19
Registriert: Di 25. Feb 2014, 12:13

Teilegutachten für Mangold Federn

Beitrag von Eddy » Di 24. Mai 2016, 09:48

Hallo E9 Freunde,
habe schon seit einiger Zeit die Mangold Federn in meinem Coupe verbaut und wollte die jetzt beim TÜV eintragen lassen. Habe den Prüfbericht vom TÜV Stuttgart dafür (stammt offensichtlich aus 1987), aber der TÜV meint ich bräuchte da ein Teilegutachten dafür. Kann mir da hier jemand weiter helfen, bzw. nen Tipp geben wie ich an soetwas heran komme? Vielleicht haben die hier in Mainz beim TÜV auch keine Ahnung und ich sollte mal woanders fragen? Bin für jeden Hinweis dankbar, wie ich zu einer Eintragung im Brief/Schein komme......
Viele Grüße aus Mainz
Eckhard

Benutzeravatar
Gerhard
Beiträge: 1000
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 13:21

Re: Teilegutachten für Mangold Federn

Beitrag von Gerhard » Di 24. Mai 2016, 10:11

Hallo Eckhard
Es gibt kein weiteres Teilegutachten. Der Prüfbericht den du hast ist genau das, was du benötigst.
Such dir einen anderen fähigen TÜV. Wenn deine TÜV-Stelle ihre eigenen Gutachten nicht mehr anerkennen, dann weiß ich auch nicht was ich sagen soll.

Gruß Gerhard

Eddy
Beiträge: 19
Registriert: Di 25. Feb 2014, 12:13

Re: Teilegutachten für Mangold Federn

Beitrag von Eddy » Di 24. Mai 2016, 10:38

Hallo Gerhard,
vielen Dank für die Info, werde es dann mal bei einer anderen Prüfstelle versuchen. Wann hast Du denn das letzte mal Mangold Federn eintragen lassen, bzw. weisst von Jemandem der das hat eintragen lassen?
Gruß, Eckhard

Eddy
Beiträge: 19
Registriert: Di 25. Feb 2014, 12:13

Re: Teilegutachten für Mangold Federn

Beitrag von Eddy » Di 24. Mai 2016, 12:47

Hallo,
war gerade bei der nächsten TÜV-Stellle, die sagen das Gutachten ist von 1987 und die Federn wären damit nicht mehr zeitgenössisch, hier sagt offensichtlich jeder was anderes. Hat jemand von Euch im Raum Mainz / Wiesbaden / Frankfurt, oder auch weiter weg, die Mangold Federn schon mal eintragen lassen? Fahre gern auch ein paar Kilometer mehr um das einzutragen.
Gruß, Eckhard

Gloser
Beiträge: 110
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 18:43
Wohnort: Bayerischer Wald

Re: Teilegutachten für Mangold Federn

Beitrag von Gloser » Di 24. Mai 2016, 15:01

Hallo Eckhard,

habe auch diese TÜV Bescheinigung von Günther Mangold und hatte noch nie Probleme.

Musste sie die letzten Male bei neuer TÜV-Abnahme noch nicht mal vorzeigen.....habe sie auch im pdf-Format....

Beste Grüße

Stephan

Benutzeravatar
Gerhard
Beiträge: 1000
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 13:21

Re: Teilegutachten für Mangold Federn

Beitrag von Gerhard » Di 24. Mai 2016, 18:13

Hallo Eckhard
Zumindest kennt dein zweiter TÜV seine eigenen Bestimmungen. Alles was es in den ersten 10 Jahren nach Ende der Baureihe gegeben hat, bzw. eingetragen war, ist H-Kennzeichenfähig. Wenn ein 30 jähriges Coupé damals erstmalig zur H-Abnahme kam war das einzutragende Teil ja mindestens 20 Jahre alt. Viele Prüfer nehmen deshalb heute noch die 20 Jahres zurück-Grenze. Zumal ja der Ermessungsspielraum größer werden soll, je älter die Autos werden. Und unsere Baureihe (ab 68) wird nun ja bald 50 Jahre alt. Von daher finde ich die Differenz von 2 Jahren die das Gutachten zu neu ist wirklich kleinlich!
Viel Erfolg beim argumentieren beim nächsten Prüfer.
Gruß Gerhard

Eddy
Beiträge: 19
Registriert: Di 25. Feb 2014, 12:13

Re: Teilegutachten für Mangold Federn

Beitrag von Eddy » Di 24. Mai 2016, 19:09

Hi Stephan,
bist Du denn seinerzeit mit der Bescheinigung von Mangold zum TÜV und hast das eintragen lassen, oder hast Du immer nur die Bescheinigung dabei wenn Du fährst. Ich habe die Federn ja auch schon seit 6 Jahren in meinem Auto und der TÜV hat noch nie was gesagt. Mir wäre es halt lieber wenn das alles offizell eingetragen wäre. Kannst Du mir die Bescheinigung als PDF mal zumailen? Das wäre sehr nett....mail Adresse ist: matzel.e@web.de
Gruß, Eckhard

@ Gerhard: kennst Du denn einen TÜV bei Dir in der Nähe der damit nicht son Zirkus macht?

Gloser
Beiträge: 110
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 18:43
Wohnort: Bayerischer Wald

Re: Teilegutachten für Mangold Federn

Beitrag von Gloser » Mi 25. Mai 2016, 00:39

Hallo Eckhard,

"bist Du denn seinerzeit mit der Bescheinigung von Mangold zum TÜV und hast das eintragen lassen, oder hast Du immer nur die Bescheinigung dabei wenn Du fährst. Ich habe die Federn ja auch schon seit 6 Jahren in meinem Auto und der TÜV hat noch nie was gesagt. Mir wäre es halt lieber wenn das alles offizell eingetragen wäre. Kannst Du mir die Bescheinigung als PDF mal zumailen? Das wäre sehr nett....mail Adresse ist: matzel.e@web.de"

Die pdf-Datei habe ich Dir kommentarlos zugemailt.

Die Fahrwerksänderung habe ich im Rahmen einer normalen TÜV - Prüfung im Jahre 2011 ersucht und wurde ohne Beanstandung
positiv erteilt...kann ich Dir gerne zukommen lassen........aber erst nächste Woche wenn ich wieder im Büro bin und somit Zugriff auf einen Scanner habe..

Beste Grüße

Stephan (Gloser)

Kleine Geschichte:

Nachdem mir Gerhard freundlicherweise den Kontakt zu Herrn Mangold vermittelt hatte konnte ich den, lt. Herrn G. Mangold, letzten noch vorhandenen Satz neuer ungebrauchten Federn erwerben.....was für ein Glück.....fährt sich sehr sehr gut

Eddy
Beiträge: 19
Registriert: Di 25. Feb 2014, 12:13

Re: Teilegutachten für Mangold Federn

Beitrag von Eddy » Fr 27. Mai 2016, 12:16

Hi Stephan,
das wäre wirklich sehr hilfreich, wenn Du mir Deine genehmigte TÜV-Bescheinigung dieser Fahrwerksänderung per mail zukommen lassen würdest und vielen Dank nochmal für die Bescheinigung als pdf.
Viele Grüße aus Mainz
Eckhard

Gloser
Beiträge: 110
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 18:43
Wohnort: Bayerischer Wald

Re: Teilegutachten für Mangold Federn

Beitrag von Gloser » Mi 1. Jun 2016, 12:30

Hallo Eckhard,

entschuldige, hat ein bisschen länger gedauert.....

Habe sie seit 2011 verbaut und hatte keinerlei Probleme bei der Eintragung

Habe Dir das Gutachten soeben gemailt....

Viele Grüße aus dem Bayerischen Wald

Stephan

Antworten