Fahrt ohne Haubenaufsteller

Fahrt ohne Haubenaufsteller

Beitragvon Chris///392 » Mo 16. Jul 2018, 16:50

Hallo zusammen,

mir ist der Haubenaufsteller gerissen (bekannte Stelle). Der neue liegt auch bereits hier ist aber noch nicht eingebaut.

Spricht etwas dagegen das Fahrzeug ohne diesen zu benutzen? Oder wird während der Fahrt die Motorhaube verformt oä. aufgrund anderer Auflagepunkte?

Motorhaube muss logischerweise beim Öffnen mit etwas abgestützt werden bzw auch mehr Kraft aufgewandt werden.

Schadet es der Motorhaube? Nicht oder?

Danke euch :)
Chris///392
 
Beiträge: 26
Registriert: Mo 4. Apr 2016, 18:51

Re: Fahrt ohne Haubenaufsteller

Beitragvon henning_F » Mi 18. Jul 2018, 09:33

Hallo Chris,

also ich bin 9 Monate ohne diesen Haubenaufsteller herumgejuckelt, da der alte kaputt war und der "neue" erst den Weg zu mir finden musste.
In der Zeit hatte ich keine Probleme irgendwelcher Art, und wenn ich an den Motorraum musste, habe ich mir mit einem weichen Besen als Aufstellhilfe geholfen.

Mit freundlicher Unterstüztung von Christopf und seinem Vater haben wir vereint letztes Wochenende in Bonn dann zu dritt den "neuen" Aufsteller montiert.
Die Federmechanik hat sich nicht auf Anhieb erschlossen, es war ein mächtiges Gefrickel.
Nach vollbrachtem Werk passte aber die geschlossene Haube nicht mehr wirklich so gut, wie sie vorher auflag, sie ist tatsächlich etwas "verzogen" durch die neuen Anschläge und Befestigungspunkte.
Mit Nachjustieren in allen Ecken ist es bislang noch nicht getan, die Haubenverriegelung zieht nicht mehr korrekt.
Ich muss da nochmal ran.

Fazit: Fahren ohne Aufsteller ist kein Problem, nach der Montage hast Du Probleme....wenn auch "nur" optischer Art...;o)

Viele Grüße
henning
henning_F
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 20. Nov 2017, 10:16
Wohnort: Düsseldorf

Re: Fahrt ohne Haubenaufsteller

Beitragvon Christoph, Bonn » Do 19. Jul 2018, 06:48

Hallo Henning,
hier ist die Lösung von Ulli,wenn die Langlöcher am Ende sind:

viewtopic.php?f=2&t=27362

vG
Christoph
Benutzeravatar
Christoph, Bonn
 
Beiträge: 384
Registriert: Mo 30. Dez 2013, 22:08
Wohnort: Bonn

Re: Fahrt ohne Haubenaufsteller

Beitragvon Ulrich 3.0 CSA » Do 19. Jul 2018, 18:41

Hallo zusammen,

habe vor ca 3 Wochen entdeckt, daß der Haubenaufsteller zur Karosse in einem Langloch gelagert ist.

Bei mir war es so, daß die Haube vorne an der Windschutzscheibe plan abschloss -nachdem ich die Modifikation (Kürzen) an den Haltebügeln durchgeführt hatte.
Allerdings war es so, daß die Haube auf der Fahrerseite vorne ca 3 mm hochstand und ebenfalls zum linken Kotflügel ca 2 mm hochstand, Zudem vibrierte die Haube im Fahrtwind links ganz leicht.
Wenn die Haube entriegelt wurde sprang sie ca. 3 cm auf.

NACHDEM ich die Langlöcher entdeckt habe und verschiedene Positionen des Haubenaufstellers durchprobiert habe ist er jetzt auf beiden Seiten gleich eingestellt und fast ganz entspannt eingestellt (fast ganz zum Fahrer hin).
JETZT liegt die Haube perfekt bündig zu den Kotflügeln und zum vorderen Karosserieteil. Außerdem liegt sie während der Fahrt absolut ruhig. Beim Öffnen springt sie nicht mehr auf.

Das die Einstellung des Haubenaufstellers so eine Auswirkung hat ist mir fast unverständlich. Er muss im geschlossenen Zustand mit enormer Kraft gegen die Motorhaube gedrückt haben!
Hatte vor dieser Aktion schon die Motorhaubenscharniere gelöst und tiefer gestellt -das brachte aber gar nichts im Vergleich zur Haubenaufsteller-Justage!

Gruß Uli
Benutzeravatar
Ulrich 3.0 CSA
 
Beiträge: 135
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 13:48
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Fahrt ohne Haubenaufsteller

Beitragvon Chris///392 » Do 19. Jul 2018, 20:39

Danke euch für die Antworten.

Aktuell bin ich noch ohne Unterwegs, was ich wohl auch bedenkenlos die restliche Saison gemacht hätte. Aber nun bin ich doch am zweifeln ob das richtig ist, nicht dass sich doch etwas verzieht. Aber Ansich wär sie ja an den Scharnieren unten und den Haken oben fest?
Bin jetzt aufgrund der Antworten doch sehr verunsichert...

Bezüglich der Thematik Einbau des Haubenaufstellers habt ihr mir auch sehr geholfen.
Muss ich wohl demnächst nochmal versuchen. Zu zweit sind wir letztens gescheitert. Auch schon daran dass die „Spannung“ bzw. Kraft zu hoch war das Ding reinzubekommen...
Chris///392
 
Beiträge: 26
Registriert: Mo 4. Apr 2016, 18:51

Re: Fahrt ohne Haubenaufsteller

Beitragvon Christoph, Bonn » Do 19. Jul 2018, 21:30

...noch Zwei Informationen, die noch nicht erwähnt wurden:

Um dem Aufsteller die Vorspannung zu nehmen haben Henning und ich die Anschlagplatten vor dem Einbau der "Querstange" demontiert.
Dadurch ist der Aufsteller (Querstange) fast Spannungsfrei einzusetzten
Danach lassen sich die Anschlagplatten wieder ganz leicht montieren:
Siehe Foto mit zwei M6er Schrauben befestigt höhe Kabelbinder Wasserschlauch

Kopieren von IMG_2164.JPG
Kopieren von IMG_2164.JPG (79.87 KiB) 552-mal betrachtet


Zur Hauben Justage:
Eine ganz entscheiden Rolle haben die schwarzen Anschlagpuffer (Gummis) welche durch drehen in der Höhe verstellt werden können,
sie dienen als Anschlag, aber auch als so ne Art "Umlenker"...
Siehe Foto direkt an der Rändelschraube der Lampenabdeckung
---> schön zu sehen ist auch der Abdruck des Gummis an der Haube (kleiner rechteckiger Schatten), ebenso der Schatten vom Abdruck der Frontdichtung :-)
---> auf diesem Bild sieht man auch die Langlöcher die Uli meinte, sie sind in den Befestigungsblechen zum Kotflügel hin

Kopieren von IMG_2165.JPG
Kopieren von IMG_2165.JPG (81.98 KiB) 552-mal betrachtet
Benutzeravatar
Christoph, Bonn
 
Beiträge: 384
Registriert: Mo 30. Dez 2013, 22:08
Wohnort: Bonn


Zurück zu unser Forum