Empfehlung Motordichtungssatz für 3.0 CS

aus dem früheren WordPress-Forum

Empfehlung Motordichtungssatz für 3.0 CS

Beitragvon Fishermans (alt) » Sa 26. Okt 2013, 12:27

Hallo Gemeinde"

Da ich meine Zylinderkopfdichtung tauschen möchte und dabei mir auch den Rest des Motors mal genauer anschaue" frage ich mich" ob der doch eher günstige Dichtsatz" der gerade bei einem namhaften Händler aus dem Sauerland im Angebot ist" ohne Bedenken verbaut werden kann oder ob man doch lieber zu Elring und Co. tendieren sollte.

Habe mal irgendwo in diesem Forum zum Thema Kopfdichtung gelesen" dass die Dichtungen unverbaut nur eine begrenzte Lebensdauer haben und daher nach x Jahren von BMW nicht mehr vertrieben werden. Ist das bei den Internetanbietern sichergestellt? Habt Ihr konkrete Empfehlungen" wo man am besten kauft" worauf man achten sollte und wer einen ganzen Dichtsatz anbietet?

Nach meinem Wissen sind die Sechskant ZKS keine Dehnschrauben und müssen daher öfter nachgezogen werden. Können die ZKS dann durch Dehnschrauben aus neueren Modellen mit M30 Motor ersetzt werden? Wenn ja" wie sind da die Anzugsmomente und -Winkel?

Vielen Dank und LG
Tiemo
Fishermans (alt)
 
Beiträge: 156
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00

Re: Empfehlung Motordichtungssatz für 3.0 CS

Beitragvon Harald G. (alt) » Sa 26. Okt 2013, 18:07

Also Leute" werdet Euch das mal bewusst.
Ihr habt nicht nur das Schönste Auto" das jemals gebaut wurde" sondern auch den besten Motor der jemals konstruiert wurde" den M30" angefangen mit 2500 ccm. Damals in der Fachpresse weltweit in den höchsten Tönen gelobt.
Daraus wurde in der Rennsportwelt der M49 mit 4-Ventiltechnik und über 450" und aufgeladen mit über 900 PS weiterentwickelt.
Daraus wurde der M88 bis M88/3" der mit KAT dann S38B35 hieß und weiterentwickelt wurde zum S38B38 mit 340 PS und 400 NM für Straßenfahrzeuge.
Jetzt" 40 Jahre später wissen wir" das der M30 ohne Probleme 300k bis 500k Kilometer halten kann.
Und das mit einer Dichtungstechnologie aus dem Jahre 1968" naja" sagen wir mal aus dem Jahre 1973" auch diese Motoren hatte ihre Kinderkrankheiten.
Die Fachpresse hat nie mehr wieder einen Motor so hoch gelobt" das war damals Status Quo. Und die Konkurrenz musste nachziehen. Mittlerweile ist es eine Selbstverständlichkeit" das die Motoren diese Qualitäten bieten.

Wir haben jetzt ja unsere Schätzchen... wer fährt denn noch 30k Kilometer im Jahr" und dann noch ohne Rücksicht auf Verluste" so wie es vielleicht mal gewesen war?
Tja und Dichtungshersteller" Goetze oder Elring" lassen die überhaupt noch in Deutschland produzieren?" oder kommt eh nur alles aus Korea und Taiwan?
Ich denke mittlerweile hat jeder das Know how" irgendwelche Normaldichtungen zu produzieren...

So würde ich auch als "Porsche 911er User" denken!!!

40 Jahre alte Technologie bekommt man heute mit einfachen Mitteln souverän in Griff und unter Kontrolle.


Soo.
Nun zu den Dehnschrauben. Früher gab es keine Dehnschrauben. Es gab nur Schrauben die nach DIN in Festigkeitsklassen eingestuft wurden. Meines wissen nach von 4.6 bis 12.9 (4Punkt6 bis 12Punkt9)" dazu gibt es Drehmomentstabellen" nach denen die Anzugmomente definiert waren... ohne die Schrauben zu überlasten.
Das heißt" die Schrauben waren immer wieder zu gebrauchen.
Sei froh das Du keine Dehnschrauben hast.

Btw. Ich hab Dehnschrauben" bei Motoren" wo ich wußte es sind die ersten" auch ein zweites mal gebraucht und bis heute keine schlechte Erfahrung gemacht.

Aber" ich möchte sagen" jeder muss für sich und Sein Portmonee entscheiden" ob es für sein Schätzchen das beste ist den höchsten oder günstigsten Preis zu zahlen.

So" noch zur Eigenen Person" ich bin gelernter Elektriker und schraube seit dem ich denken kann (ca. 35 Jahre) und gehe dabei auch eigene Wege.

Die besten Grüße
Harald G.
Harald G. (alt)
 
Beiträge: 377
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00

Re: Empfehlung Motordichtungssatz für 3.0 CS

Beitragvon Fishermans (alt) » Sa 26. Okt 2013, 19:01

Hallo Harald"

danke für die ausführliche Stellungnahme. Ich denke" über Markenprodukte Pro/Contra zu diskutieren" wäre etwas zu viel des Guten. Die Gedanken" dass damals alles nicht so herstellbar war" wird ja auch z.B. beim Öl geführt.

Nicht desto trotz teile ich persönlich Deine Meinung nicht ganz. Der Fertigungsprozess" Ort" usw. ist nur ein Teil der Kette. Kosteneinsparungen" Massenproduktion uvm. lassen den ein oder anderen Billiganbieter eben nicht den Standard von Damals erreichen. Viele OEM Produkte von damals sind ja deutliche besser und präziser als neuste Nachfertigungen z.B. im Blechbereich" obwohl sich die Fertigungsverfahren und Maschinen in den 40 Jahren erheblich weiterentwickelt haben. Sie könnten" wenn der Wettbewerbsdruck nicht da wär und Geld keine Rolle spielen würde" sicher viel besser sein" da bin ich bei Dir.

Daher ja meine Frage ins Forum" ob es s.g. "No-Go" Dichtungen gibt" von denen man unbedingt die Finger lassen sollte. Ich möchte nur ungern wegen 30 Euro die Arbeiten in ein paar Jahren wiederholen" wenn es sich durch ein anderes Material hätte vermeiden lassen.

Der Sinn von Dehnschrauben" die man nur einmal verwenden sollte" liegt ja darin" dass die Schrauben eine Vorspannung mitbringen" die im verbauten Fall dann zu einer Verdrehsicherung führen und damit nicht mehr alle x KM nachgezogen werden müssen. Thermische und mechanische Belastung begründen ja die ZKS alle x KM bei der Wartung nachzuziehen. Diesen Vorteil" einen Wartungsschritt weniger befolgen zu müssen" finde ich schon hilfreich. Nachteile sehe ich nur in der einmaligen Verwendung der Schrauben. Solltest Du sie ein zweites Mal verbaut haben" musst Du eben wieder nachziehen.

Ich hoffe" Du nimmst mir die eigene" andere Meinung an dieser Stelle nicht übel. Bin dankbar" dass Du mir geantwortet hast.

VG
Tiemo
Fishermans (alt)
 
Beiträge: 156
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00

Re: Empfehlung Motordichtungssatz für 3.0 CS

Beitragvon Gerhard (alt) » Sa 26. Okt 2013, 19:26

Hallo Tiemo

Ja" es gibt nachgefertigte No-Go ZKD-Dichtungen" habe da eine im Keller liegen. Bei dieser Dichtung sind die Löcher innerhalb der 6 Töpfe um ca. 3 mm daneben. Kein Witz" ich kann morgen noch ein Bild dazu einfügen. Ebenso schlechte Erfahrungen habe ich mit einem nachgefertigten Dichtungessatz für Vergaser gemacht. Die ist wie im Maßstab 1:1"05" also einfach in einer Richtung etwas zu groß" lies sich nicht verbauen.

Ich verwende immer ZKD-Dichtungen von Elring" aus altem Lagerbestand und hatte nie Probleme damit. Bei Simmerringen dagegen verwende ich nur neue" wenn möglich originale.

Gruß Gerhard
Gerhard (alt)
 
Beiträge: 1477
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00

Re: Empfehlung Motordichtungssatz für 3.0 CS

Beitragvon Aurel (alt) » So 27. Okt 2013, 12:53

Hallo Tiemo"

wenn Du Sorge wegen der Kopfdichtung von W&N (um den Laden geht es ja wohl) hast" dann ruf dort doch einfach mal an und frag nach dem Hersteller" den sie führen. Ich habe dort vor zwei Jahren einen solchen Dichtungssatz telefonisch bestellt. Damals hatte ich einen der beiden Inhaber (Walloth oder Nesch" kann mich nicht mehr erinnern) am Telefon. Der sagte mir" daß die Kopfdichtung von Elring sei und W&N zudem peinlich darauf achten würden" die Teile nicht zu überlagern (er nannte auch eine maximale Lagerdauer" die genaue Zahl habe ich aber nicht mehr im Kopf). Mein Schrauber hatte kein Problem mit der Dichtung und sie hält auch seitdem" aber die Langzeiterfahrung mit dem Teil erstreckt sich naturgemäß nur auf zwei Jahre. :)

Übrigens habe ich damals ebenfalls einen Satz Dehnschrauben bei W&N bestellt (sowie Motorlager und noch ein bißchen Krimskrams)" sind auch verbaut worden und halten seitdem.

Viel Erfolg"
Aurel
Aurel (alt)
 
Beiträge: 26
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00

Re: Empfehlung Motordichtungssatz für 3.0 CS

Beitragvon Gerhard (alt) » So 27. Okt 2013, 13:16

Hallo

Auch wenn sich das Gerücht sehr hartknäckig am Leben hält..... der M30 Motor hat keine Dehnschrauben am Zylinderkopf!

Gruß Gerhard
Gerhard (alt)
 
Beiträge: 1477
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00

Re: Empfehlung Motordichtungssatz für 3.0 CS

Beitragvon Fishermans (alt) » Mo 28. Okt 2013, 16:20

Hallo Aurel"

danke für den Hinweis. Ich habe Deinen Rat befolgt und bei W&N nachgefragt. W&N hat Deine Angaben bestätigt. Danke für den Tipp. Hätte man auch selbst drauf kommen können.

Denke mal" dass man dann mit dem Satz nichts falsch machen kann.

Beste Grüße
Tiemo
Fishermans (alt)
 
Beiträge: 156
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00


Zurück zu alte Beiträge